LIEBE Neuerscheinungen im Mai 2017

Ich habe mal wieder ein bisschen gestöbert und mir die Neuerscheinungen in diesem Monat angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die meisten Bücher, die mich interessieren, in die Kategorie Liebesroman fallen. Eigentlich keine Überraschung, momentan spricht mich dieses Genre einfach am meisten an. Deswegen möchte ich hier mal meine Favoriten vorstellen, vielleicht wecke ich ja auch bei dem Ein oder Anderen die Lust auf eines dieser Bücher. Ich freu‘ mich auf jeden Fall schon und bin gespannt, welcher dieser Schätze in mein Bücherregal einziehen darf.


Anything for love
von Sarah Dessen (5. Mai 2017)

9783423717229

Klappentext:
Eine Liebesgeschichte wie ein Sommerregen – zart, frisch und wunderschön

 Dass Sydneys Leben auf den Kopf gestellt wird, nur weil sie eine Pizzeria betritt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Doch so, wie es im Moment läuft, kann ihr Leben einige Änderungen gut gebrauchen. Ihr Grundgefühl: unsichtbar. Denn zu Hause dreht sich alles nur um ihren Bruder, weil er betrunken einen Jungen angefahren hat und nun im Gefängnis sitzt. Dass ihre Mutter seine Schuld an dem Unfall ignoriert, macht die Sache nicht leichter für Sydney. Bis sie in der Seaside Pizzeria Mac und Layla kennenlernt, deren Familie so ganz anders ist als ihre: chaotisch und warm, laut und liebenswert. Unvoreingenommen wird Sydney willkommen geheißen. Und wenn Mac sie ansieht, fühlt sie sich alles andere als unsichtbar … (Quelle: dtv.de)
Hier geht es scheinbar nicht nur um eine Lovestory, sondern auch um die Liebe einer Familie. Der Klappentext verrät nicht allzu viel, das ist auch der Grund, weshalb mich dieses Buch sehr neugierig macht. Von der Autorin habe ich noch nichts gelesen, aber diesem Buch würde ich gern eine Chance geben.
——————————————————————————————————————————————–
Fair Game (1) – Jade & Shep
von Monica Murphy (09. Mai 2017)
351_42152_176199_xxl
Klappentext:
Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich …
(Quelle: randomhouse.de)
Dieses Buch ist der Auftakt einer ganzen Reihe und irgendwie klingt die Story doch ganz vielversprechend. Einerseits dieses total klischeehafte „perfekter-gutaussehender-superreicher“ Traummann, aber andererseits ist dieser Traummann mal nicht der Unerreichbare, den alle Frauen wollen, aber keine kann ihn haben, erst die, die hinter seine harte Schale blicken kann… langer Satz, aber ich denke die Botschaft ist klar. 😀
——————————————————————————————————————————————
 Lemon Summer
von Kody Keplinger (09. Mai 2017)
441_31111_172984_xxl
Klappentext:
Die Liebe findet dich, wo du auch steckst

Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt …
(Quelle: randomhouse.de)

Am liebsten lese ich Jugendbücher, deswegen ist dieses wohl auch mein Favorit der hier vorgestellten Bücher. Die Geschichte klingt sehr erfrischend und auch das Cover finde ich sehr ansprechend, deswegen werde ich diesem Buch auf jeden Fall eine Chance geben.

Hier geht’s zum Buch!


Er & Sie
von Marc Levy (22. Mai 2017)

043_0594_175517_xxl

Klappentext:
Es war einmal in Paris …

Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen … (Quelle: randomhouse.de)

Eine Liebesgeschichte in Paris, das muss ja gut sein oder ? Naja, hauptsächlich spricht mich die Tatsache an, dass der Klappentext nicht wirklich etwas über die Geschichte preisgibt. Sie wissen beide, sie dürfen sich nicht verlieben, aber wieso nicht ? Das macht doch neugierig. Außerdem gefällt mir das Cover wahnsinnig gut.

Hier geht’s zum Buch!


Meine Bücherregal ist eigentlich voll mit ungelesenen Bücher, aber die Verlockung ist mal wieder sehr groß! Vier Romane, die sehr vielversprechend klingen und ich bin gespannt, ob sie meine Erwartungen erfüllen können.

Rezension: Anna Jansson – Das Schicksal wartet beim Friseur

Zuerst bedanke ich mich hiermit bei dem btb Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Es handelt sich dabei um Das Schicksal wartet beim Friseur von Anna Jansson.

BUCHDETAILS:
taschenbuch
9,99€
386 seiten
erschienen im 11/2016
btb verlag

ZUM INHALT:
Auf dem Södertorg in Visby, Gotland liegt mein Friseursalon, der Salon d’Amour. Der Name ist deshalb so passend, weil meine beiden Schwestern und ich uns in unseren Friseursalons nicht nur um Ihre Frisur, sondern vor allem auch darum kümmern, einen passenden Partner für Sie zu finden. Wir überlassen es niemals dem Zufall, neben wem Sie frisiert werden.

Angelika Lagermark, Ende vierzig, seit sieben Jahren Witwe, ist leidenschaftliche Friseurin und eine ebenso leidenschaftliche Kupplerin. Sie hat es sich zum Lebensziel gemacht, Menschen zur Liebe zu verhelfen. Alles läuft ganz wunderbar, bis die Idylle in Visby eines Tages gestört wird: ein Betrüger verkauft die Häuser einiger Bewohner der Stadt im Internet, und ausgerechnet Angelika fällt ihm zum Opfer. Dann beschleicht sie ein Verdacht: Ist der Verbrecher am Ende der Unbekannte, in den sie sich heimlich verliebt hat? (Quelle: randomhouse.de

9783442714476_Cover.jpg

MEINE MEINUNG:
Das Buch handelt also von Angelika und Ricky den Friseuren des Salon d’Amour, die nicht nur im Haareschneiden, sondern auch in der Heiratsvermittlung und Verkupplung ihre Berufung sehen. Sie haben dafür ihr eigenes System entwickelt, bei dem sie ihre Kunden und Kundinnen einstufen und potenzielle Pärchen an dem selben Termin erscheinen lassen.

Der Roman beginnt mit einer Einführung, bei der die Protagonistin die Leser begrüßt und sie anspricht. So wird eine Verbindung zwischen Leser und Figuren hergestellt und man kommt den verschiedenen Charakteren näher. Man lernt die Personen kennen und die Wichtigkeit des Friseur-Berufs wird ausführlich dargestellt, was wirklich sehr charmant rüber kommt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Angelika Lagermark, Ende vierzig, seit sieben Jahren verwitwet, geschildert. Obwohl sie ihren Mann Joakim durch einen Unfall verloren hat, strahlt sie eine Positivität aus. Man lernt sie wunderbar kennen, mit all ihren Schwächen und Stärken und durch kleinere emotionale Tiefs, wird sie sympathisch. Sie baut eine gewisse Nähe zu den Lesern auf und lässt hinter die Fassade der perfekten und immer fröhlichen Friseuse blicken. Genauso erging es mir auch mit Ricky, einer Art „Ersatzsohn“, 25 Jahre alt. Angelika hat es sich zum Ziel gesetzt Ricky zu „erziehen“, in Form von Kochlektionen sonntags, beispielsweise. Beides sind gut und ausführlich gezeichnete Personen und der Raum, den der Roman bietet um beide kennen zu lernen, wird wirklich perfekt genutzt.

Was mir besonders gut gefallen hat, waren die schwedischen Namen und auch die skandinavischen Bräuche die man kennen lernt. Als Skandinavistik-Studentin hat mir das sehr viel Freude bereitet zu lesen und als Leser wird man in eine andere Kultur entführt, irgendwie romantisch und märchenhaft. Das Buch liest sich durch den lockeren Schreibstil leicht und flüssig, wirkt frisch und man kommt sehr schnell voran. Das Buch versprüht eine gewisse Leichtigkeit, wobei ich mir immer wieder die Frage gestellt habe, ob ich diese Leichtigkeit nun mal mit Skandinavien verbinde. Man hat stets eine freundliche und verträumte Umgebung vor Augen, die eine Vertrautheit schafft. Das hat die Autorin sehr gut hinbekommen, genauso wie die verschieden Kunden von Angelika und Ricky, die alle eine ganz außergewöhnliche und gut ausgefeilte Persönlichkeit bekommen. Der Leser bekommt erfrischende Storys geliefert, was die verschiedenen Nebencharaktere irgendwie auch zu Protagonisten werden lässt. Für jeden Charakter hat man dann ein genaues Bild vor Augen, so erging es zumindest mir beim Lesen, was mir immer wieder positiv aufgefallen ist.

Das große Thema des Romans ist die Liebesgeschichte zwischen Angelika und dem gutaussehenden Unbekannten, dem sie zufällig begegnet und der ihr lange Zeit nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Ein weiteres Thema ist der Betrüger, der die Gegend unsicher macht und Häuser verkauft, darunter auch das Haus von Angelika. Immer wieder stellt man sich die Frage, ob denn Angelikas Unbekannter hinter diesem Betrug steckt. Nicht so gut gefallen hat mir die Schnelligkeit, mit der die Liebesgeschichte einsetzt. Alles beginnt so wahnsinnig schnell und von jetzt auf gleich ist Angelika verliebt, was für mich unglaublich naiv rüberkam. Das Ganze wirkt sehr überstürzt, da es beispielsweise nach der ersten Unterhaltung gleich zu einem Kuss kommt.

Ein weiteres großes Thema ist der Email-Kontakt zu Sindbad, dessen wahre Identität lange verschleiert bleibt. Dieser schreibt sehr poetisch und wohlklingende Emails, welche die Neugier des Lesers wecken.

Das Buch endet mit der Verabschiedung Angelikas von den Lesern, dadurch hat der Roman einen Briefcharakter, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Man kommt den Figuren dadurch sehr nahe und ich konnte mir durch den präzisen Schreibstil der Autorin alles sehr gut und detailliert vorstellen.

FAZIT:

Das Buch hat mir viel Spaß gebracht, der Schreibstil war nett, aber nichts besonderes. Es war ein wirklich warmherziger Roman, in welchem die Figuren mir so gut wie alle, sehr sympathisch waren. Negativ war für mich das Rasche, alles ging so schnell, die Liebesgeschichte, wie auch das Aufdecken des Betrugs. Seltsam empfand ich auch die Reaktion Angelikas auf den Betrug, da sie doch sehr gelassen rüber kam. Ansonsten war Das Schicksal wartet beim Friseur erfrischend und schön zu lesen. Keine Meisterleistung, aber trotzdem eine Empfehlung wert!

4-herzen

ZUR AUTORIN:
Anna Jansson wurde 1958 auf Gotland geboren, wo auch all ihre Bücher spielen. Ihre Kriminalromane über die Kommissarin Maria Wern haben sich fast zwei Millionen Mal verkauft. Sie wurden in fünfzehn Sprachen übersetzt und sind außerdem als Fernsehserie auch international sehr erfolgreich.
Anna Jansson hat drei erwachsene Kinder. Mit ihrem Lebensgefährten lebt sie in der Nähe der mittelschwedischen Stadt Örebro. (Quelle: randomhouse.de)

Hier geht’s zum Buch!