Neuerscheinungen im Juli 2017 THRILLER

Uns erwartet bereits der siebte Monat dieses Jahres, ein weiterer Monat voller vielversprechender Neuerscheinungen. Beim Stöbern bin ich dabei vor allem auf Thriller und Krimis gestoßen, weshalb ich mich in diesem Beitrag auf dieses Genre beschränken möchte. Vielleicht bring ich euch ja auch auf den Geschmack! Ich freue mich schon auf einen mörderischen Sommermonat.


Totenkalt
von Stuart MacBride (17.Juli 2017)

142_48566_177177_xxlKlappentext:
Martin Milne wird bereits seit drei Tagen vermisst, als Sergeant Logan McRae und sein Team eine Leiche finden. Der Tote liegt nackt, gefesselt und mit einer Plastiktüte über dem Kopf in einem Wald nahe der schottischen Küste. Doch es ist nicht Milne – es ist dessen Geschäftspartner. Ganz in der Nähe hatte man kurz zuvor die Studentin Emily Benton erschlagen aufgefunden. Hängen die Fälle womöglich zusammen? Die Ermittlungen leitet DCI Roberta Steel, die mit ihren Leuten aus Aberdeen in das Küstenstädtchen Banff kommt. Steel war früher McRaes Vorgesetzte, und das Verhältnis der beiden ist äußerst angespannt. Nun müssen sie sich zusammenraufen, um die beiden Morde aufzuklären. Oder sind es längst drei Morde? Von Martin Milne fehlt nämlich noch immer jedes Lebenszeichen … (Quelle: randomhouse.de)

Dieser Thriller verspricht vor allem einige Rätsel die gelöst werden müssen. Mein Rezensionsexemplar hat mich bereits heute erreicht, worüber ich mich sehr freue, und ich muss sagen, es ist ziemlich dick mit seinen 635 Seiten. Deswegen erwarte ich hier auch eine sehr gut ausgebaute Geschichte mit vielen Details. Ich bin gespannt, die Rezension folgt dann im Juli!


Solange du atmest
von Joy Fielding (24. Juli 2017)

129_31434_179611_xxlKlappentext:
Als Psychotherapeutin und mit eigener verkorkster Familiengeschichte glaubt Robin, alle menschlichen Abgründe zu kennen. Doch dann erhält sie eines Tages während einer Sitzung einen Anruf, der sie völlig aus der Fassung bringt. Ihre Schwester Melanie, zu der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, teilt ihr mit, dass jemand brutal auf ihren Vater, seine neue Frau Tara und deren zwölfjährige Tochter geschossen hat. Tara erliegt kurz darauf ihren Verletzungen. Obwohl Robin zweifelt, dass es das Richtige ist, sich den Geistern der Vergangenheit zu stellen, macht sie sich auf den Weg in ihren Heimatort. Ihr ist klar, dass es viele Menschen gibt, die einen Grund hätten, ihren Vater zu hassen – allen voran ihre eigene Familie. Aber was für ein Monster schießt auf eine Zwölfjährige? (Quelle: randomhouse.de)

Auf diesen Roman bin ich wegen der Autorin aufmerksam geworden. Meine Mama ist ein großer Fan und dadurch habe ich auch schon einige Bücher von Joy Fielding gelesen. Ich erinnere mich da besonders an den Roman Lauf, Jane, Lauf aus dem Jahr 1991, das mich wochenlang nicht mehr losgelassen hat. 😀 Ich wurde bis jetzt noch nicht enttäuscht und werde es auch hoffentlich nicht bei diesem Buch. Der Klappentext verspricht auf jeden Fall schon mal eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack.


Nummer 25
von Frank Kodiak (03. Juli 2017)

978-3-426-52009-3_Druck.jpg.37301374Klappentext:
Psychopath gegen Psychopath: ein nervenzerrender Thriller, ein unerbittliches Duell auf Leben und Tod.

Der Schriftsteller Andreas Zordan ist Dauergast auf den Bestsellerlisten. Die riesige Fangemeinde kann nicht genug kriegen von seinen Thrillern. Nichts bereitet Zordan mehr Freude als das detailgenaue Beschreiben ausgefallener Tötungsmethoden. Das gelingt dem Einzelgänger nur, weil er sich selbst für einen Psychopathen hält. Er ist kontaktscheu, meidet andere Menschen und lebt einsam in einem ehemaligen Forsthaus im Wald. Er weiß: Würde er nicht in seinen Büchern töten, müsste er auf die Realität ausweichen.
Als er eines Morgens im Garten die übel zugerichtete Leiche eines Mädchens im Teenageralter findet, meldet er es nicht der Polizei, sondern lässt sich auf ein Psychoduell mit einem Mörder ein, der ihn offenbar herausfordert. Und muss erkennen, dass er selbst weit entfernt ist von dessen kaltblütiger Grausamkeit.
(Quelle: droemer-knaur.de)

Von Frank Kodiak habe ich bis jetzt noch nichts gelesen, aber der Klappentext klingt schon mal sehr reizvoll. Hier geht es wahrscheinlich schon in Richtung Psychothriller – der Protagonist sieht sich selbst als Psychopathen und duelliert mit einem kaltblütigen Mörder, der ein grausames Spiel treibt.


Fashion Victim
von Corrie Jackson (03. Juli 2017)

51OZUOHXVJL._SX319_BO1,204,203,200_Klappentext:
»Rose Hotel. Zimmer 538. Sie ist tot.« Als Sophie Kent, eine junge, aufstrebende Journalistin eines Nachts diese anonyme SMS bekommt, ist ihr sofort klar: Das könnte die Story ihres Lebens sein. Doch als sie die übel zugerichtete Frauenleiche in Zimmer 538 sieht, ist Sophie erschüttert. Das Opfer ist Natalia, ihre Informantin und Model der Londoner Fashion Week. Sophie beginnt zu recherchieren. Nach und nach deckt sie grausame Abgründe der Mode-Industrie auf – und riskiert für die Wahrheit schließlich ihr eigenes Leben. (Quelle: piper.de)

Ein Thriller der etwas anderen Art. Hier ermittelt kein FBI-Agent, sondern eine Journalistin und auch das Milieu ist ungewöhnlich – die Modelbranche, die Modeindustrie. Deswegen hab ich auch dieses Buch in meinen Beitrag aufgenommen und freue mich schon sehr, es zu lesen.


Sooo. Das waren auch schon meine Favoriten im nächsten Monat, vielleicht gefällt euch ja auch eines davon. Ich wünsche schon mal allen ein schönes Wochenende! 🙂