Herzensbücher

Bücher, die dich nicht mehr loslassen, über die du noch lange nachdem du sie gelesen hast, nachdenken musst und dir als erstes ins Auge fallen, wenn du dein Bücherregal betrachtest – jeder Buchliebhaber kennt sie, seine persönlichen Herzensbücher. Die Bücher die herausstechen, die besonders sind, die auf ihre Art perfekt sind, weil sie eine Geschichte erzählen, die auf eine außergewöhnliche Art begeistert. Gerade habe ich ein Buch beendet, das mich zu diesem Post inspiriert hat, denn es ist genau solch ein besonderes Buch, dass mir wohl noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Daraufhin habe ich mich in meinem Regal mal wieder etwas umgesehen und nach Büchern Ausschau gehalten, die mich genauso sehr fasziniert haben, wie dieses gerade gelesene Buch, die ich auch in meine persönliche Herzensbücher-Schublade stecken würde. Dabei sind mir einige ins Auge gestochen und daraufhin habe ich beschlossen drei meiner Herzensbücher hier vorzustellen. Sie sind nicht wirklich aktuell, eins von den dreien habe ich vor Jahren gelesen und trotzdem erinnere ich mich. Weil sie für mich besonders sind. Vielleicht bekommt hier ja auch der Ein oder Andere Lust auf eines der Bücher! 🙂


 

Das Buch, welches mich zu diesem Post inspiriert hat – Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen von Ulla Scheler. Ich bin mir sicher, vielen hier ist dieses Buch ein Begriff, denn ich bin schon oft bei anderen Buchbloggern über diesen Titel gestolpert. Immer wieder habe ich positive Rezensionen gelesen, dennoch hat mich der Klappentext nie so angesprochen, dass ich es unbedingt lesen wollte. Zum Glück habe ich es doch getan!

BUCHDETAILS:
erstausgabe erschienen im 08/2016
heyne verlag
368 seiten
14,99 euro
paperback
jugendroman

ZUM INHALT:
Wie es sich anfühlte, ihn zu sehen? Als hätte ich einen Monat lang durch einen Strohhalm geatmet.

Ben ist seit Ewigkeiten Hannas bester Freund. Er ist anders. Wild, tollkühn, ein Graffiti-Künstler, ein Geschichtenerzähler. Und keiner versteht Hanna so wie er. Nach dem Abi packen die beiden Bens klappriges Auto voll und fahren zum Meer. An einen verwunschenen Strand, um den sich eine düstere Legende rankt. Sie erzählen sich Geschichten. Bauen Lagerfeuer. Kommen einander dort nahe wie nie zuvor. Und Hanna hofft, endlich hinter das Geheimnis zu kommen, das Ben oft so unberechenbar und verzweifelt werden lässt. Doch dann passiert etwas Schreckliches …

(Quelle: randomhouse.de)

146_27043_169787_xxl

DAS BESONDERE:
Ich habe mich in Ulla Schelers Art zu Schreiben verliebt! Selten habe ich ein Buch so sehr mit Eselsohren entstellt wie dieses, weil ich so viele hübsche Zitate entdeckt habe, die ich mir alle rausgeschrieben habe. Selten habe ich so sehr mit der Protagonistin mitgefühlt. Es ist eine wunderschöne Geschichte über die Jugendliebe und Ben und Hanna haben sich in mein Herz geschlichen. Ihre Geschichte hat mich bis zur letzten Sekunde in ihren Bann gezogen.

„Die Fragezeichen sind angsteinflößend, sie zerquetschen dein Herz. Mit den Punkten kannst du rechnen, sie tragen dein Leben, du kannst sie zu einem Einfamilienhaus aufeinanderschichten oder zu einer Familie. Was bleibt von den Fragezeichen? Eine Liebe, die dich auffrisst.“ s.352


Zu dem nächsten Buch habe ich auch den Film gesehen und ich muss sagen, der hat mir nicht so gut gefallen, was aber daran lag, dass ich mir den Protagonisten ganz anders vorgestellt habe. Nach dem Buch hat dieser Schauspieler meiner Meinung nach einfach nicht gepasst, aber das ändert ja nichts an dem tollen Buch! Es handelt sich bei diesem Herzensbuch um Zwei an einem Tag von David Nicholls.

BUCHDETAILS:
erstausgabe erschienen im 07/2009
kein & aber verlag
544 seiten
taschenbuch
liebesroman

ZUM INHALT:

»Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!« Es ist der 15. Juli 1988, und Emma und Dexter, beide zwanzig, haben sich gerade bei der Abschlussfeier kennengelernt und die Nacht zusammen durchgemacht. Am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege. Wo werden Sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen? Und wo in den zwanzig darauffolgenden Jahren? Werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können, weiterhin immer gerade knapp verpassen?

41RTUEZ3MYL._SX314_BO1,204,203,200_

DAS BESONDERE:
Hier war es vor allem die Geschichte, die mich überzeugt hat. Die ganze Zeit fiebert man mit den tollen Hauptcharakteren mit, die doch eigentlich füreinander bestimmt sind, aber immer kommt irgendetwas dazwischen. Die Geschichte ist so abwechslungsreich und süß erzählt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Einfach ein wunderschöner Liebesroman.


Mein drittes Herzensbuch habe ich von meiner Mama aus dem Bücherregal geklaut – Lauf, Jane, Lauf! Von Joy Fielding. Dementsprechend ist das Buch auch schon einige Jährchen alt. Ein Thriller ganz nach meinem Geschmack.

BUCHDETAILS:
erstausgabe erschienen im 01/1992
goldmann verlag
448 seiten
taschenbuch
thriller

ZUM INHALT:
„An einem Nachmittag im Frühsommer ging Jane Whittaker zum Einkaufen und vergaß, wer sie war…“

So beginnt der Alptraum einer Frau, die sich plötzlich blutbefleckt, die Taschen voller Geld und ohne Erinnerungsvermögen auf den Straßen Bostons wiederfindet. Wer ist dieser Mann, den man ihr als ihren Ehemann vorstellt? Was sind das für Medikamente, die ihr angeblich helfen sollen? Und warum fühlt sie sich als Gefangene im eigenen Haus? Verzweifelt kämpft Jane von nun an um ihr Gedächtnis – es wird ein Kampf auf Leben und Tod … (Quelle:randomhouse.de)

142_41333_142856_xxl

DAS BESONDERE:
Ich habe mitgefiebert bis zum Schluss! Einfach ein perfekter Thriller, der mich in jeder Hinsicht überzeugen konnte und bis zum Ende in den Bann zog. Ich glaube hier lag es vor allem daran, dass mir zu keiner Zeit langweilig war und das habe ich oft bei Thrillern, an manchen Stellen, bevor es dann richtig los geht.


Neuerscheinungen im Juli 2017 THRILLER

Uns erwartet bereits der siebte Monat dieses Jahres, ein weiterer Monat voller vielversprechender Neuerscheinungen. Beim Stöbern bin ich dabei vor allem auf Thriller und Krimis gestoßen, weshalb ich mich in diesem Beitrag auf dieses Genre beschränken möchte. Vielleicht bring ich euch ja auch auf den Geschmack! Ich freue mich schon auf einen mörderischen Sommermonat.


Totenkalt
von Stuart MacBride (17.Juli 2017)

142_48566_177177_xxlKlappentext:
Martin Milne wird bereits seit drei Tagen vermisst, als Sergeant Logan McRae und sein Team eine Leiche finden. Der Tote liegt nackt, gefesselt und mit einer Plastiktüte über dem Kopf in einem Wald nahe der schottischen Küste. Doch es ist nicht Milne – es ist dessen Geschäftspartner. Ganz in der Nähe hatte man kurz zuvor die Studentin Emily Benton erschlagen aufgefunden. Hängen die Fälle womöglich zusammen? Die Ermittlungen leitet DCI Roberta Steel, die mit ihren Leuten aus Aberdeen in das Küstenstädtchen Banff kommt. Steel war früher McRaes Vorgesetzte, und das Verhältnis der beiden ist äußerst angespannt. Nun müssen sie sich zusammenraufen, um die beiden Morde aufzuklären. Oder sind es längst drei Morde? Von Martin Milne fehlt nämlich noch immer jedes Lebenszeichen … (Quelle: randomhouse.de)

Dieser Thriller verspricht vor allem einige Rätsel die gelöst werden müssen. Mein Rezensionsexemplar hat mich bereits heute erreicht, worüber ich mich sehr freue, und ich muss sagen, es ist ziemlich dick mit seinen 635 Seiten. Deswegen erwarte ich hier auch eine sehr gut ausgebaute Geschichte mit vielen Details. Ich bin gespannt, die Rezension folgt dann im Juli!


Solange du atmest
von Joy Fielding (24. Juli 2017)

129_31434_179611_xxlKlappentext:
Als Psychotherapeutin und mit eigener verkorkster Familiengeschichte glaubt Robin, alle menschlichen Abgründe zu kennen. Doch dann erhält sie eines Tages während einer Sitzung einen Anruf, der sie völlig aus der Fassung bringt. Ihre Schwester Melanie, zu der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, teilt ihr mit, dass jemand brutal auf ihren Vater, seine neue Frau Tara und deren zwölfjährige Tochter geschossen hat. Tara erliegt kurz darauf ihren Verletzungen. Obwohl Robin zweifelt, dass es das Richtige ist, sich den Geistern der Vergangenheit zu stellen, macht sie sich auf den Weg in ihren Heimatort. Ihr ist klar, dass es viele Menschen gibt, die einen Grund hätten, ihren Vater zu hassen – allen voran ihre eigene Familie. Aber was für ein Monster schießt auf eine Zwölfjährige? (Quelle: randomhouse.de)

Auf diesen Roman bin ich wegen der Autorin aufmerksam geworden. Meine Mama ist ein großer Fan und dadurch habe ich auch schon einige Bücher von Joy Fielding gelesen. Ich erinnere mich da besonders an den Roman Lauf, Jane, Lauf aus dem Jahr 1991, das mich wochenlang nicht mehr losgelassen hat. 😀 Ich wurde bis jetzt noch nicht enttäuscht und werde es auch hoffentlich nicht bei diesem Buch. Der Klappentext verspricht auf jeden Fall schon mal eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack.


Nummer 25
von Frank Kodiak (03. Juli 2017)

978-3-426-52009-3_Druck.jpg.37301374Klappentext:
Psychopath gegen Psychopath: ein nervenzerrender Thriller, ein unerbittliches Duell auf Leben und Tod.

Der Schriftsteller Andreas Zordan ist Dauergast auf den Bestsellerlisten. Die riesige Fangemeinde kann nicht genug kriegen von seinen Thrillern. Nichts bereitet Zordan mehr Freude als das detailgenaue Beschreiben ausgefallener Tötungsmethoden. Das gelingt dem Einzelgänger nur, weil er sich selbst für einen Psychopathen hält. Er ist kontaktscheu, meidet andere Menschen und lebt einsam in einem ehemaligen Forsthaus im Wald. Er weiß: Würde er nicht in seinen Büchern töten, müsste er auf die Realität ausweichen.
Als er eines Morgens im Garten die übel zugerichtete Leiche eines Mädchens im Teenageralter findet, meldet er es nicht der Polizei, sondern lässt sich auf ein Psychoduell mit einem Mörder ein, der ihn offenbar herausfordert. Und muss erkennen, dass er selbst weit entfernt ist von dessen kaltblütiger Grausamkeit.
(Quelle: droemer-knaur.de)

Von Frank Kodiak habe ich bis jetzt noch nichts gelesen, aber der Klappentext klingt schon mal sehr reizvoll. Hier geht es wahrscheinlich schon in Richtung Psychothriller – der Protagonist sieht sich selbst als Psychopathen und duelliert mit einem kaltblütigen Mörder, der ein grausames Spiel treibt.


Fashion Victim
von Corrie Jackson (03. Juli 2017)

51OZUOHXVJL._SX319_BO1,204,203,200_Klappentext:
»Rose Hotel. Zimmer 538. Sie ist tot.« Als Sophie Kent, eine junge, aufstrebende Journalistin eines Nachts diese anonyme SMS bekommt, ist ihr sofort klar: Das könnte die Story ihres Lebens sein. Doch als sie die übel zugerichtete Frauenleiche in Zimmer 538 sieht, ist Sophie erschüttert. Das Opfer ist Natalia, ihre Informantin und Model der Londoner Fashion Week. Sophie beginnt zu recherchieren. Nach und nach deckt sie grausame Abgründe der Mode-Industrie auf – und riskiert für die Wahrheit schließlich ihr eigenes Leben. (Quelle: piper.de)

Ein Thriller der etwas anderen Art. Hier ermittelt kein FBI-Agent, sondern eine Journalistin und auch das Milieu ist ungewöhnlich – die Modelbranche, die Modeindustrie. Deswegen hab ich auch dieses Buch in meinen Beitrag aufgenommen und freue mich schon sehr, es zu lesen.


Sooo. Das waren auch schon meine Favoriten im nächsten Monat, vielleicht gefällt euch ja auch eines davon. Ich wünsche schon mal allen ein schönes Wochenende! 🙂

Rezension: Susan Abulhawa – Als die Sonne im Meer verschwand

Zunächst einmal möchte ich mich bei dem Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken! Es handelt sich hierbei um Als die Sonne im Meer verschwand von Susan Abulhawa.

BUCHDETAILS:
taschenbuch
9,99€
400 Seiten
erschienen im 10/2016
diana verlag

ZUM INHALT:
In Amerika aufgewachsen, kennt die Palästinenserin Nur die malerischen Dörfer ihrer Heimat bloß aus den Erzählungen ihres Großvaters. Doch dann trifft sie Jamal, der als Arzt in Gaza arbeitet und sie dorthin einlädt. Zum ersten Mal reist Nur zu ihrer Familie und erlebt, wie eng deren Geschichte mit der Israels und Palästinas verflochten ist. Sie ist überwältigt von den Eindrücken, erfährt aber auch eine bittere Wahrheit über Jamal. Stehen lediglich die strengen Regeln seiner Kultur zwischen ihnen? Nur muss herausfinden, wohin sie und ihre Liebe gehören. (Quelle: randomhouse.de)

9783453359147_cover

MEINE MEINUNG:
Zunächst einmal muss ich den Schreibstil der Autorin loben – wow! Die Sprache, die sie verwendet, wirkt sehr poetisch. Susan Abulhawa hat mich vor allem durch die Art zu Schreiben gefesselt und fasziniert, ihre Schilderungen wirken wie aus einer anderen Welt und regen zum Träumen an. Sie schafft es, einen Ort zu beschreiben, den man nicht wirklich greifen kann und bringt dem Leser damit eigentlich Fernes, nah. Allein für diesen wunderbaren Schreibstil würde ich ihr gerne die volle Anzahl an Punkten geben, allerdings kommen dazu schließlich noch einige andere Aspekte.

„Meine Teta Nazmiyya hängte jeden Morgen den Himmel auf; er war wie ein saphirblaues Laken, das im Luftzug an der Wäscheleine tanzte.“ (Susan Abulhawa in Als die Sonne im Meer verschwand, Diana)

Die ganze Geschichte rund um die Familie Baraka hat stets etwas Sehnsuchtsvolles. Zu Beginn, hat mich das Geschehen wirklich sehr gefesselt und zum Nachdenken gebracht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war ergriffen von all den Schicksalsschlägen und Grausamkeiten, die die Familie leiden ließen. Ich habe mitgefühlt und die Familie der Geschwister Nazmiyyah, Mariam und Mamduh kennengelernt. Anfangs bekommt der Leser einen Einblick in die Familienbeziehungen und diese Einführung hat mir sehr gut gefallen. Es war nicht leicht, die Namen der Protagonisten waren mir natürlich nicht geläufig und da viele Personen eine Rolle spielen, waren auch die Verwandtschaftsverhältnisse nicht gerade einfach zu durchschauen. Auch die Verwendung von arabischen Wörtern erschwerte den Einstig in die Geschichte, aber dafür befand sich am Ende des Buches ein Glossar mit den verwendeten Ausdrücken und auch ein Familienstammbaum, den man immer wieder nachschlagen muss, befand sich im Buch. Das hat das Lesen natürlich erleichtert und nach einiger Zeit musste ich auch nicht mehr Nachschlagen. Die Geschichte beginnt etwa um 1948 und schildert die Angriffe der Juden auf die Araber. Natürlich schildert die Autorin diesen Krieg aus der Sicht einer palästinensischen Familie und geht dabei nicht auf die andere Seite und deren Ansicht ein, weswegen die Autorin auch schon einiges an Kritik einstecken musste. Mich persönlich stört das allerdings nicht, da es sich hierbei um einen fiktiven Text handelt und die Protagonisten allesamt der palästinensischen Seite angehören. Da wäre alles andere doch schwachsinnig. Der Autorin gelingt es dabei einwandfrei diese Sicht zu schildern.

Der Klappentext des Buches führt, meiner Meinung nach, etwas in die Irre. Als ich das Buch noch nicht kannte, hatte ich erwartet, eine Liebesgeschichte zu lesen. Diese kommt zwar auch vor, nimmt aber nur einen sehr geringen Raum in der Geschichte ein. Den Klappentext hätte man also durchaus anders formulieren müssen.

Die Geschichte, die erzählt wird, ist teilweise sehr grausam und wirklich. Die Autorin schildert viele Unmenschlichkeiten und bereitet damit dem Leser eine Gänsehaut. Zugleich ist das Buch realitätsfern und verfügt über eine gewisse Menge an Mystik. Von Geistern und Dschinns wird erzählt, mitten in der realen Welt des Krieges. Das ganze Buch hindurch ist die Geschichte äußerst emotionsgeladen und ergreifend. Allerdings muss ich sagen, was wahnsinnig packend und voller Spannung begonnen hat, lässt mit der Zeit nach und geht im letzten Abschnitt völlig verloren. Zu Beginn begleitet man die palästinensische Familie Baraka, gegen Ende liegt das Hauptaugenmerk dann aber nur auf zwei Familienmitgliedern, nämlich auf Nur und Khaled. Leider war mir die Protagonistin Nur eher unsympathisch. Sie muss einige Schicksalsschläge erleben, womit auch ihre Lebensfreude mit der Zeit verloren geht. Verständlich, dennoch schade, da der Rest der Familie trotz vieler schlimmer Ereignisse nach vorne schauen kann. Dieser Charakter hat mich sehr gestört. Das hatte zur Folge, dass ich mich immer weiter von dem Geschehen distanziert habe.

Meiner Meinung nach, ist das Buch auch etwas zu überladen. Es passiert sehr viel, wobei es vielleicht besser gewesen wäre, die Geschichte auf ein paar Ereignisse weniger zu beschränken und diese dann detaillierter auszuarbeiten.

Fazit:
Ich habe Susan Abulhawas Schreibstil wirklich sehr genossen, dieser verdient meiner Ansicht nach, die vollen Punkte. Allerdings hat sich die Spannung und die Emotionalität, die zu Beginn der Geschichte noch vorhanden war, mit dem Verlauf des Buchs verloren, was wirklich sehr schade war. Das Mystische und Unrealistische haben die Geschichte nicht gestört. Eher war es das Überhäufen mit Ereignissen und auch das Fehlen eines roten Fadens. Nach dem Lesen dieses Buchs konnte ich nicht genau sagen, was denn jetzt dieses eine große Thema wäre, dieses eine einschneidende Ereignis, das die Geschichte wirklich prägt. Das war ein bisschen schade, trotzdem würde ich wieder zu einem Buch von Susan Abulhawa greifen, da sie wirklich schön schreibt und mich damit auch fesseln konnte. Deswegen war ich hin- und hergerissen, was die Bewertung anbelangt und gebe dem Buch eine mittlere Note. 3/5 Herzen!

3-herzen

ZUR AUTORIN:
Geboren als Kind palästinensischer Flüchtlinge wuchs Susan Abulhawa in Kuwait, Jordanien und Jerusalem auf. Als Teenager ging sie in die USA, wo sie heute gemeinsam mit ihrer Tochter lebt. Die Autorin engagiert sich aktiv für die Menschenrechte und die Lebensumstände von palästinensischen Kindern in besetzten Gebieten. Ihre Romane »Während die Welt schlief« und »Als die Sonne im Meer verschwand« sind internationale Bestseller. (Quelle: randomhouse.de)

Hier geht’s zum Buch!

[Follow Friday] Thema: Weihnachtsgeschenke

ffbyfw_logo

 

Patricia stellt freitags eine Frage auf ihrem Blog FiktiveWelten  die von anderen Bloggern beantwortet werden soll. Dabei geht es hauptsächlich darum, sich mit anderen Bloggern auszutauschen und vielleicht den ein oder anderen neuen Blog zu entdecken. Ich halte das für eine tolle Aktion und würde gerne teilnehmen.

Die heutige Frage dazu lautet:

Weihnachten naht – was werdet ihr verschenken? Geschenk-Tipps sind auch unabhängig von Weihnachten willkommen!

Eine tolle Frage, da ich erst gestern die letzten Geschenke online bestellt habe! Das heißt, ich sehe Heilig Abend entspannt entgegen, weil nun nicht mehr der Druck, das perfekte Geschenk zu finden, auf mir lastet. Wie schön sich das doch anfühlt. Ich erinnere mich an die Jahre davor, in denen ich noch einen Tag vor der Bescherung durch die Stadt gehetzt bin, auf der Suche nach IRGENDWAS!! Dieses Mal war ich doch tatsächlich besser vorbereitet, das lag aber wahrscheinlich eher daran, dass ich mir schon deutlich früher Gedanken darüber gemacht habe. Nun aber zur eigentlichen Frage: Dieses Jahr verschenke ich Konzertkarten, eine Schallplatte, Schmuck, einen Thermosbecher und Kleinkram, wie zum Beispiel einen Schal und Mütze. Ich muss sagen, dieses Jahr hatte ich mit eventim.de ziemlich viel Glück, weil ich gleich vier Menschen mit Tickets glücklich machen werde, die ich dort bestellt habe. Darunter sind auch Sammelgeschenke, ich glaube alleine hätte ich mir das nicht leisten können. 😀 Ein Buch werde ich tatsächlich auch verschenken, nämlich an die Mama meines Freundes und zwar Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes. Sie mochte einen anderen Roman der Autorin schon sehr und hat dieses Buch noch nicht gelesen, da dachte ich, wieso nicht. Mir hat das Buch schließlich gefallen.

Frohe Weihnachtszeit wünsche ich euch und viel Glück, falls ihr immer noch auf der Suche nach dem perfekten Geschenk seid! 🙂

 

[Challenge] 2017, Jahr der ersten Sätze

Neulich habe ich eine super Challenge bei lifeofaboredgirl entdeckt, bei der ich mich gerne anschließen würde.

Dabei soll man sich pro Monat nach einem vorgegebenen Motto drei passende Bücher auswählen und darin die ersten 17 Wörter lesen. Das soll eine neue Herangehensweise an ein Buch sein. Anschließend sollte man begründen, weshalb man sich für dieses Buch aufgrund der ersten 17 Wörter entschieden hat. Für mich klingt das ziemlich interessant 🙂

Pastel grunge watercolor style texture background

Jetzt kommen noch die Regeln:

  • Jeden Monat sucht ihr euch drei Bücher zu dem vorgegeben Thema aus. Ihr lest von jedem der ausgesuchten Bücher die ersten Sätz, vorzugsweise die ersten 17 Wörter. Darauf hin entscheidet ihr, welches Buch ihr lesen wollt. Vergesst nicht euch zu notieren, wieso ihr euch dieses Buch ausgesucht habt!
  • Die Themen des Monats werden in der letzten Woche des vorigen Monats veröffentlicht (Also das Januar Thema erfahrt ihr zwischen dem 26 und 31.12). Dieses Thema wird als ganz normaler Beitrag veröffentlich, damit ihn niemand verpasst.
  • Es gibt keine Rezensionspflicht. Trotzdem wäre es natürlich schön eure Meinung zu den Büchern zu lesen.
  • Um einen Überblick zu behalten, solltet ihr euch eine Challenge-Seite machen. Dort listet ihr die monatlichen Themen auf, die drei zu Auswahl stehenden Bücher und eure Begründung, wieso ihr euch für das eine Buch entschieden habt.
  • Es gibt keinen Gewinner. Keine Punkte, keinen Gewinn. Diese Challenge soll nur allen Teilnehmern Spaß machen und beim SuB Abbau helfen.

Vielleicht findet sich ja noch der Ein oder Andere, der wie ich, bei dieser coolen Challenge mitmachen möchte? Ich bin auf jeden Fall schon mal sehr gespannt auf die Mottoauswahl des ersten Monats 🙂

Rezension: Simon Geraedts – Feuerwut

Vor kurzem habe ich das zweite Mal bei einer Leserunde auf lovelybooks.de mitgemacht. Deswegen bedanke ich mich zuerst einmal bei Simon Geraedts für das dafür bereitgestellte E-Book :)! Es handelt sich hierbei um sein Buch Feuerwut.

BUCHDETAILS:
ebook
0,99 €
241 Seiten in der Printausgabe

erschienen im 11/2016
thriller

ZUM INHALT:
»Am Sonntag werden Sie ermordet.«

Berufseinbrecher Mike belächelt die alte Wahrsagerin auf dem Stadtfest und schlägt ihre Warnung in den Wind. Ein schwerer Fehler.
Am Sonntag will er bei dem reichen und brutalen Zuhälter Lucas Blaczyk abräumen. Seit Monaten plant er diesen letzten Coup, um sich anschließend mit seiner großen Liebe Jess ins Ausland abzusetzen.
Zu spät erkennt Mike, dass er sich in Lebensgefahr begibt und mehr dahinter steckt, als er je für möglich gehalten hätte: In der Villa des Zuhälters holt ihn seine Vergangenheit ein – jenes dunkle Geheimnis um seine Tochter Gina, die vor siebzehn Jahren bei einem Brandanschlag starb … (Quelle: amazon.de)

DSC05988.JPG

MEINE MEINUNG:
Die Handlung von Feuerwut beginnt mit einem Einbruch, den der Protagonist Mike mit seinem Partner Sven begeht. Somit bekommt man als Leser Spannung ab der ersten Seite geliefert und ich hatte das Gefühl, dass diese Spannung bis zum Schluss angehalten hat! Es gab wirklich kein Kapitel, welches Langeweile aufkommen ließ. Klar, das gesamte Buch hat nur etwa 250 Taschenbuch-Seiten, somit muss der Leser auf ausführliche Beschreibungen eines Handlungsortes beispielsweise verzichten, aber meiner Meinung nach, hat das trotzdem nicht gefehlt. Dennoch war die Geschichte, wie ich finde, komplett. Ich muss zugeben, anfangs hatte ich Probleme mit den Charakteren, vor allem der Protagonist Mike hat mich gestört. Er erschien mir einfach zu verbittert, zu kalt… ja eigentlich fast zu egoistisch! Nach und nach lernt man aber alle Charaktere besser kennen, so auch Mike, und hat damit die Möglichkeit auch hinter Mikes coole Fassade zu blicken und somit zu erfahren, was ihn dazu veranlasst, sich so zu geben. So konnte ich das Ganze besser nachvollziehen, was den Protagonisten trotzdem nicht zum Sympathieträger werden ließ. Ich schätze aber, das war auch die Absicht des Autors. Dieser hat es auf jeden Fall geschafft den Spannungsbogen konstant zu steigern und mich als Leser zum Miträtseln anzuregen. Im Mittelpunkt steht nämlich vor allem Mikes geheimnisvolle Vergangenheit und erst ganz am Ende fügen sich die einzelnen Puzzleteile zu einem Ganzen und die ganze Wahrheit kommt ans Licht. Simon Geraedts hat es immer wieder geschafft mich mit den Wendungen der Geschichte zu schocken. Immer wieder passiert etwas Überraschendes, mit dem man auf keinen Fall gerechnet hatte. Positiv aufgefallen ist mir außerdem, dass jedes Kapitel eine Überschrift bekommen hat, die ein bisschen etwas über das Kapitel preisgegeben hat. Was mich nicht komplett überzeugen konnte war dabei die Auflösung des Gehemnisses um Mikes Vergangenheit, welche ich nicht ganz nachvollziehbar fand. Aber das ist wohl Geschmackssache. Das Ende dagegen empfand ich als sehr gelungen.

FAZIT:
Im Großen und Ganzen war diese Geschichte ein sehr unterhaltsamer und gelungener Thriller. Die Spannung blieb erhalten, womit das Buch zu einem richtigen Page-Turner wurde. Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht die Story von Mike zu verfolgen und an der Leserunde teilzunehmen. Deswegen würde ich bestimmt wieder zu einem Buch von Simon Geraedts greifen. Darum vergebe ich 4/5 Herzen, einfach weil ich mit ein paar Kleinigkeiten letztendlich doch nicht so ganz im Reinen war!4-herzen

ZUM AUTOR:
Simon Geraedts schrieb seine erste Kurzgeschichte mit neun. Eine packende Hommage an alte Piratenfilme inklusive Säbelrasseln, Kannibalen und einer Dose „Koka Kohla“, die der Kapitän unter der wehenden Totenkopf-Flagge genießt.
Inzwischen vermeidet Simon solche Anachronismen und macht auch weniger Rechtschreibfehler.

2013 erschien sein erster Thriller „Die Heilanstalt“. Er handelt von einem jungen Mann, Patrick, der ohne Erinnerung in einer dubiosen Anstalt aufwacht und bald feststellt, dass er in Lebensgefahr schwebt.
„Das Opfermesser“ erschien Ende 2015. Im Mittelpunkt steht der neunjährige Lukas, der tief im Wald ein dämonisches Messer findet, das ihm für jedes dargebrachte Opfer einen Wunsch erfüllt. Anfangs genügen Tiere. Doch für Lukas‘ größten Wunsch, die Auferstehung seiner Mutter, verlangt das Messer ein Menschenopfer.
„Das Opfermesser“ gewann den Skoutz-Award als bester Horror-Thriller des Jahres.

Simon hat von 2005 – 2010 Germanistik und Anglistik an der Heinrich-Heine-Universität studiert und in verschiedenen Verlagen in Düsseldorf und Köln gearbeitet.
Seit kurzem wohnt er mit seiner Freundin in der Nähe von Frankfurt.
(Quelle: amazon.de)

Hier geht’s zum Buch!

Bücherflohmarkt !

Vergangenes Wochenende fand Samstag und Sonntag in meiner schönen Stadt Offenburg ein Bücherflohmarkt statt. Dabei hatte jeder die Möglichkeit Bücher zu spenden, die dann zu einem festen Kilopreis verkauft wurden. Das Beste: Der Erlös diente komplett einem guten Zweck. Gespendet wurde praktisch an das Frauenhaus Ortenau. Da macht das „SuB-Erweitern“ doch gleich doppelt Spaß 🙂 Natürlich kommen mit dem Kauf neuer Bücher und vor allem VIELER neuer Bücher, auch eine Menge Probleme mit, die es dann zu bewältigen gilt. Beispielsweise, wo soll man denn die neuen Schätze alle unterbingen. Oder noch schlimmer: Wo soll man denn nun anfangen ?! Trotzdem habe ich mich nicht abschrecken lassen und einigen Büchern ein neues Zuhause gegeben…

Insgesamt sind es dann wohl 15 Bücher geworden, die ich einfach nicht stehen lassen konnte. Einen kleinen Teil möchte ich gerne vorstellen 🙂

dsc05976

dsc05979Zuerst habe ich mich für zwei Klassiker entschieden, nämlich für  Das Parfum von Patrick Süskind und Abbitte von Ian McEwan. Nachdem ich beide Filme gesehen habe, wollte ich auch immer die dazugehörigen Romane lesen. Da beide Werke auch auf der Liste der Bücherkulturchallenge vertreten sind, dachte ich, das würde doch gut passen.
Abbitte: Die Abgründe und die Macht der Leidenschaft und der Phantasie: An einem heißen Tag im Sommer 1935 spielt die dreizehnjährige Briony Tallis Schicksal und verändert dadurch für immer das Leben dreier Menschen.

Drei Bücher habe ich gekauft, weil mir das Cover so gut gefallen hat. Zum einen wäre da Sommer im Herzen von Mary Kay Andrews. Die Farben und das Bild auf dem Cover sprechen mich sehr an und auch die Geschichte hört sich interessant an. Dann wäre da noch Zwischen uns nur der Himmel von Laura Johnston, ein Jugendbuch und Die Frau des Zeitreisenden von Audrey Niffenegger. Hier habe ich auch den Film gesehen und das war beim Flohmarkt das erste Buch, das mir in die Hände gefallen ist, weil ich dieses schlichte Cover mit der geschnörkelten Schrift einfach so hübsch finde!

dsc05983

Sommer im Herzen: Grace Stanton ist eine erfolgreiche Lifestyle-Bloggerin. Als sie jedoch ihren Ehemann dabei erwischt, wie er sie mit ihrer Assistentin betrügt, gehen die Pferde mit ihr durch: Sie fährt seinen teuren, heißgeliebten Sportwagen in den Swimmingpool. Kurze Zeit später passt ihr Haustürschlüssel nicht mehr, ihre Kreditkarten sind gesperrt und auch der Zugang zu ihrem Blog ist gelöscht. Sie reicht die Scheidung ein, doch der Richter verdonnert sie erst einmal zu einer Trennungsbewältigungstherapie. Das hat ihr gerade noch gefehlt! Am Anfang denkt Grace noch, dass sie mit den anderen vier Teilnehmern absolut nichts gemeinsam hat. Doch dann verhält sich die Therapeutin so seltsam, dass die fünf beschließen, ihre eigene Gruppensitzung jeden Mittwochabend in der „Sandbox“ abzuhalten. Dabei stellen sie schnell fest, dass sie doch mehr verbindet, als sie dachten. Können sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und zusammen einen neuen Weg ins Leben finden?

Die Frau des Zeitreisenden: Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender. Plötzlich und unerwartet stürzt er los in eine andere Zeit, aber immer wieder landet er bei Clare, Clare als Kind, als Geliebte und Mutter der gemeinsamen Tochter Alba, Clare als alte Frau, aber da ist er schon lange tot. Seine Zeitreisen sind das Geheimnis, das die Liebenden mit jeder Trennung noch inniger vereint.Clare ist Kunststudentin und eine Botticelli-Schönheit, Henry ein verwegener und lebenshungriger Bibliothekar. Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender, ohne jede Ankündigung verstellt sich seine innere Uhr. Plötzlich und unerwartet stürzt er los, nie ist sicher, aus welcher Zeit er kommt und in welcher Zeit er bei Clare landet, aber immer ist sicher, dass er wieder bei ihr landet. Als sie sich das erste Mal begegnen, ist Clare sechs und Henry 36, aber in Wahrheit ist Henry nur acht Jahre älter als sie und schon lange mit ihr verheiratet. Absurdes wird zur Normalität. Seine Zeitreisen sind das brennende Geheimnis, das Henry und Clare mit jeder Trennung noch inniger vereint.

Zwischen uns nur der Himmel: Als Austin Sienna an ihrem ersten Urlaubsabend vor einer Horde grölender junger Männer rettet, verliebt er sich Knall auf Fall in sie. Und Sienna geht es nicht anders. Doch zwischen ihnen stehen die unterschiedlichen Welten, aus denen sie kommen, eine gewaltige Menge an Problemen und Schuldgefühlen, die Sienna mit sich herumträgt, und nicht zuletzt Austins Vergangenheit, die eine Beziehung unmöglich macht.

 

Und diese fünf Bücher sind nur ein Drittel meiner Ausbeute! Da ist es ja wohl verständlich, dass ich mich einfach nicht entscheiden kann, welches dieser tollen Bücher ich als nächstes lesen möchte. Auf jeden Fall freue ich mich sehr über dieses Schnäppchen auf dem Bücherflohmarkt und freue mich schon auf den nächsten im März. Dieses Mal hab ich auch gar nicht sooo ein schlechtes Gewissen, dass es doch einige Bücher geworden sind, weil ich mir denke, damit hab ich ja auch was Gutes getan 😀