Herzensbücher

Bücher, die dich nicht mehr loslassen, über die du noch lange nachdem du sie gelesen hast, nachdenken musst und dir als erstes ins Auge fallen, wenn du dein Bücherregal betrachtest – jeder Buchliebhaber kennt sie, seine persönlichen Herzensbücher. Die Bücher die herausstechen, die besonders sind, die auf ihre Art perfekt sind, weil sie eine Geschichte erzählen, die auf eine außergewöhnliche Art begeistert. Gerade habe ich ein Buch beendet, das mich zu diesem Post inspiriert hat, denn es ist genau solch ein besonderes Buch, dass mir wohl noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Daraufhin habe ich mich in meinem Regal mal wieder etwas umgesehen und nach Büchern Ausschau gehalten, die mich genauso sehr fasziniert haben, wie dieses gerade gelesene Buch, die ich auch in meine persönliche Herzensbücher-Schublade stecken würde. Dabei sind mir einige ins Auge gestochen und daraufhin habe ich beschlossen drei meiner Herzensbücher hier vorzustellen. Sie sind nicht wirklich aktuell, eins von den dreien habe ich vor Jahren gelesen und trotzdem erinnere ich mich. Weil sie für mich besonders sind. Vielleicht bekommt hier ja auch der Ein oder Andere Lust auf eines der Bücher! 🙂


 

Das Buch, welches mich zu diesem Post inspiriert hat – Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen von Ulla Scheler. Ich bin mir sicher, vielen hier ist dieses Buch ein Begriff, denn ich bin schon oft bei anderen Buchbloggern über diesen Titel gestolpert. Immer wieder habe ich positive Rezensionen gelesen, dennoch hat mich der Klappentext nie so angesprochen, dass ich es unbedingt lesen wollte. Zum Glück habe ich es doch getan!

BUCHDETAILS:
erstausgabe erschienen im 08/2016
heyne verlag
368 seiten
14,99 euro
paperback
jugendroman

ZUM INHALT:
Wie es sich anfühlte, ihn zu sehen? Als hätte ich einen Monat lang durch einen Strohhalm geatmet.

Ben ist seit Ewigkeiten Hannas bester Freund. Er ist anders. Wild, tollkühn, ein Graffiti-Künstler, ein Geschichtenerzähler. Und keiner versteht Hanna so wie er. Nach dem Abi packen die beiden Bens klappriges Auto voll und fahren zum Meer. An einen verwunschenen Strand, um den sich eine düstere Legende rankt. Sie erzählen sich Geschichten. Bauen Lagerfeuer. Kommen einander dort nahe wie nie zuvor. Und Hanna hofft, endlich hinter das Geheimnis zu kommen, das Ben oft so unberechenbar und verzweifelt werden lässt. Doch dann passiert etwas Schreckliches …

(Quelle: randomhouse.de)

146_27043_169787_xxl

DAS BESONDERE:
Ich habe mich in Ulla Schelers Art zu Schreiben verliebt! Selten habe ich ein Buch so sehr mit Eselsohren entstellt wie dieses, weil ich so viele hübsche Zitate entdeckt habe, die ich mir alle rausgeschrieben habe. Selten habe ich so sehr mit der Protagonistin mitgefühlt. Es ist eine wunderschöne Geschichte über die Jugendliebe und Ben und Hanna haben sich in mein Herz geschlichen. Ihre Geschichte hat mich bis zur letzten Sekunde in ihren Bann gezogen.

„Die Fragezeichen sind angsteinflößend, sie zerquetschen dein Herz. Mit den Punkten kannst du rechnen, sie tragen dein Leben, du kannst sie zu einem Einfamilienhaus aufeinanderschichten oder zu einer Familie. Was bleibt von den Fragezeichen? Eine Liebe, die dich auffrisst.“ s.352


Zu dem nächsten Buch habe ich auch den Film gesehen und ich muss sagen, der hat mir nicht so gut gefallen, was aber daran lag, dass ich mir den Protagonisten ganz anders vorgestellt habe. Nach dem Buch hat dieser Schauspieler meiner Meinung nach einfach nicht gepasst, aber das ändert ja nichts an dem tollen Buch! Es handelt sich bei diesem Herzensbuch um Zwei an einem Tag von David Nicholls.

BUCHDETAILS:
erstausgabe erschienen im 07/2009
kein & aber verlag
544 seiten
taschenbuch
liebesroman

ZUM INHALT:

»Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!« Es ist der 15. Juli 1988, und Emma und Dexter, beide zwanzig, haben sich gerade bei der Abschlussfeier kennengelernt und die Nacht zusammen durchgemacht. Am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege. Wo werden Sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen? Und wo in den zwanzig darauffolgenden Jahren? Werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können, weiterhin immer gerade knapp verpassen?

41RTUEZ3MYL._SX314_BO1,204,203,200_

DAS BESONDERE:
Hier war es vor allem die Geschichte, die mich überzeugt hat. Die ganze Zeit fiebert man mit den tollen Hauptcharakteren mit, die doch eigentlich füreinander bestimmt sind, aber immer kommt irgendetwas dazwischen. Die Geschichte ist so abwechslungsreich und süß erzählt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Einfach ein wunderschöner Liebesroman.


Mein drittes Herzensbuch habe ich von meiner Mama aus dem Bücherregal geklaut – Lauf, Jane, Lauf! Von Joy Fielding. Dementsprechend ist das Buch auch schon einige Jährchen alt. Ein Thriller ganz nach meinem Geschmack.

BUCHDETAILS:
erstausgabe erschienen im 01/1992
goldmann verlag
448 seiten
taschenbuch
thriller

ZUM INHALT:
„An einem Nachmittag im Frühsommer ging Jane Whittaker zum Einkaufen und vergaß, wer sie war…“

So beginnt der Alptraum einer Frau, die sich plötzlich blutbefleckt, die Taschen voller Geld und ohne Erinnerungsvermögen auf den Straßen Bostons wiederfindet. Wer ist dieser Mann, den man ihr als ihren Ehemann vorstellt? Was sind das für Medikamente, die ihr angeblich helfen sollen? Und warum fühlt sie sich als Gefangene im eigenen Haus? Verzweifelt kämpft Jane von nun an um ihr Gedächtnis – es wird ein Kampf auf Leben und Tod … (Quelle:randomhouse.de)

142_41333_142856_xxl

DAS BESONDERE:
Ich habe mitgefiebert bis zum Schluss! Einfach ein perfekter Thriller, der mich in jeder Hinsicht überzeugen konnte und bis zum Ende in den Bann zog. Ich glaube hier lag es vor allem daran, dass mir zu keiner Zeit langweilig war und das habe ich oft bei Thrillern, an manchen Stellen, bevor es dann richtig los geht.


Neuerscheinungen im Juli 2017 THRILLER

Uns erwartet bereits der siebte Monat dieses Jahres, ein weiterer Monat voller vielversprechender Neuerscheinungen. Beim Stöbern bin ich dabei vor allem auf Thriller und Krimis gestoßen, weshalb ich mich in diesem Beitrag auf dieses Genre beschränken möchte. Vielleicht bring ich euch ja auch auf den Geschmack! Ich freue mich schon auf einen mörderischen Sommermonat.


Totenkalt
von Stuart MacBride (17.Juli 2017)

142_48566_177177_xxlKlappentext:
Martin Milne wird bereits seit drei Tagen vermisst, als Sergeant Logan McRae und sein Team eine Leiche finden. Der Tote liegt nackt, gefesselt und mit einer Plastiktüte über dem Kopf in einem Wald nahe der schottischen Küste. Doch es ist nicht Milne – es ist dessen Geschäftspartner. Ganz in der Nähe hatte man kurz zuvor die Studentin Emily Benton erschlagen aufgefunden. Hängen die Fälle womöglich zusammen? Die Ermittlungen leitet DCI Roberta Steel, die mit ihren Leuten aus Aberdeen in das Küstenstädtchen Banff kommt. Steel war früher McRaes Vorgesetzte, und das Verhältnis der beiden ist äußerst angespannt. Nun müssen sie sich zusammenraufen, um die beiden Morde aufzuklären. Oder sind es längst drei Morde? Von Martin Milne fehlt nämlich noch immer jedes Lebenszeichen … (Quelle: randomhouse.de)

Dieser Thriller verspricht vor allem einige Rätsel die gelöst werden müssen. Mein Rezensionsexemplar hat mich bereits heute erreicht, worüber ich mich sehr freue, und ich muss sagen, es ist ziemlich dick mit seinen 635 Seiten. Deswegen erwarte ich hier auch eine sehr gut ausgebaute Geschichte mit vielen Details. Ich bin gespannt, die Rezension folgt dann im Juli!


Solange du atmest
von Joy Fielding (24. Juli 2017)

129_31434_179611_xxlKlappentext:
Als Psychotherapeutin und mit eigener verkorkster Familiengeschichte glaubt Robin, alle menschlichen Abgründe zu kennen. Doch dann erhält sie eines Tages während einer Sitzung einen Anruf, der sie völlig aus der Fassung bringt. Ihre Schwester Melanie, zu der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, teilt ihr mit, dass jemand brutal auf ihren Vater, seine neue Frau Tara und deren zwölfjährige Tochter geschossen hat. Tara erliegt kurz darauf ihren Verletzungen. Obwohl Robin zweifelt, dass es das Richtige ist, sich den Geistern der Vergangenheit zu stellen, macht sie sich auf den Weg in ihren Heimatort. Ihr ist klar, dass es viele Menschen gibt, die einen Grund hätten, ihren Vater zu hassen – allen voran ihre eigene Familie. Aber was für ein Monster schießt auf eine Zwölfjährige? (Quelle: randomhouse.de)

Auf diesen Roman bin ich wegen der Autorin aufmerksam geworden. Meine Mama ist ein großer Fan und dadurch habe ich auch schon einige Bücher von Joy Fielding gelesen. Ich erinnere mich da besonders an den Roman Lauf, Jane, Lauf aus dem Jahr 1991, das mich wochenlang nicht mehr losgelassen hat. 😀 Ich wurde bis jetzt noch nicht enttäuscht und werde es auch hoffentlich nicht bei diesem Buch. Der Klappentext verspricht auf jeden Fall schon mal eine Geschichte ganz nach meinem Geschmack.


Nummer 25
von Frank Kodiak (03. Juli 2017)

978-3-426-52009-3_Druck.jpg.37301374Klappentext:
Psychopath gegen Psychopath: ein nervenzerrender Thriller, ein unerbittliches Duell auf Leben und Tod.

Der Schriftsteller Andreas Zordan ist Dauergast auf den Bestsellerlisten. Die riesige Fangemeinde kann nicht genug kriegen von seinen Thrillern. Nichts bereitet Zordan mehr Freude als das detailgenaue Beschreiben ausgefallener Tötungsmethoden. Das gelingt dem Einzelgänger nur, weil er sich selbst für einen Psychopathen hält. Er ist kontaktscheu, meidet andere Menschen und lebt einsam in einem ehemaligen Forsthaus im Wald. Er weiß: Würde er nicht in seinen Büchern töten, müsste er auf die Realität ausweichen.
Als er eines Morgens im Garten die übel zugerichtete Leiche eines Mädchens im Teenageralter findet, meldet er es nicht der Polizei, sondern lässt sich auf ein Psychoduell mit einem Mörder ein, der ihn offenbar herausfordert. Und muss erkennen, dass er selbst weit entfernt ist von dessen kaltblütiger Grausamkeit.
(Quelle: droemer-knaur.de)

Von Frank Kodiak habe ich bis jetzt noch nichts gelesen, aber der Klappentext klingt schon mal sehr reizvoll. Hier geht es wahrscheinlich schon in Richtung Psychothriller – der Protagonist sieht sich selbst als Psychopathen und duelliert mit einem kaltblütigen Mörder, der ein grausames Spiel treibt.


Fashion Victim
von Corrie Jackson (03. Juli 2017)

51OZUOHXVJL._SX319_BO1,204,203,200_Klappentext:
»Rose Hotel. Zimmer 538. Sie ist tot.« Als Sophie Kent, eine junge, aufstrebende Journalistin eines Nachts diese anonyme SMS bekommt, ist ihr sofort klar: Das könnte die Story ihres Lebens sein. Doch als sie die übel zugerichtete Frauenleiche in Zimmer 538 sieht, ist Sophie erschüttert. Das Opfer ist Natalia, ihre Informantin und Model der Londoner Fashion Week. Sophie beginnt zu recherchieren. Nach und nach deckt sie grausame Abgründe der Mode-Industrie auf – und riskiert für die Wahrheit schließlich ihr eigenes Leben. (Quelle: piper.de)

Ein Thriller der etwas anderen Art. Hier ermittelt kein FBI-Agent, sondern eine Journalistin und auch das Milieu ist ungewöhnlich – die Modelbranche, die Modeindustrie. Deswegen hab ich auch dieses Buch in meinen Beitrag aufgenommen und freue mich schon sehr, es zu lesen.


Sooo. Das waren auch schon meine Favoriten im nächsten Monat, vielleicht gefällt euch ja auch eines davon. Ich wünsche schon mal allen ein schönes Wochenende! 🙂

LIEBE Neuerscheinungen im Mai 2017

Ich habe mal wieder ein bisschen gestöbert und mir die Neuerscheinungen in diesem Monat angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die meisten Bücher, die mich interessieren, in die Kategorie Liebesroman fallen. Eigentlich keine Überraschung, momentan spricht mich dieses Genre einfach am meisten an. Deswegen möchte ich hier mal meine Favoriten vorstellen, vielleicht wecke ich ja auch bei dem Ein oder Anderen die Lust auf eines dieser Bücher. Ich freu‘ mich auf jeden Fall schon und bin gespannt, welcher dieser Schätze in mein Bücherregal einziehen darf.


Anything for love
von Sarah Dessen (5. Mai 2017)

9783423717229

Klappentext:
Eine Liebesgeschichte wie ein Sommerregen – zart, frisch und wunderschön

 Dass Sydneys Leben auf den Kopf gestellt wird, nur weil sie eine Pizzeria betritt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Doch so, wie es im Moment läuft, kann ihr Leben einige Änderungen gut gebrauchen. Ihr Grundgefühl: unsichtbar. Denn zu Hause dreht sich alles nur um ihren Bruder, weil er betrunken einen Jungen angefahren hat und nun im Gefängnis sitzt. Dass ihre Mutter seine Schuld an dem Unfall ignoriert, macht die Sache nicht leichter für Sydney. Bis sie in der Seaside Pizzeria Mac und Layla kennenlernt, deren Familie so ganz anders ist als ihre: chaotisch und warm, laut und liebenswert. Unvoreingenommen wird Sydney willkommen geheißen. Und wenn Mac sie ansieht, fühlt sie sich alles andere als unsichtbar … (Quelle: dtv.de)
Hier geht es scheinbar nicht nur um eine Lovestory, sondern auch um die Liebe einer Familie. Der Klappentext verrät nicht allzu viel, das ist auch der Grund, weshalb mich dieses Buch sehr neugierig macht. Von der Autorin habe ich noch nichts gelesen, aber diesem Buch würde ich gern eine Chance geben.
——————————————————————————————————————————————–
Fair Game (1) – Jade & Shep
von Monica Murphy (09. Mai 2017)
351_42152_176199_xxl
Klappentext:
Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich …
(Quelle: randomhouse.de)
Dieses Buch ist der Auftakt einer ganzen Reihe und irgendwie klingt die Story doch ganz vielversprechend. Einerseits dieses total klischeehafte „perfekter-gutaussehender-superreicher“ Traummann, aber andererseits ist dieser Traummann mal nicht der Unerreichbare, den alle Frauen wollen, aber keine kann ihn haben, erst die, die hinter seine harte Schale blicken kann… langer Satz, aber ich denke die Botschaft ist klar. 😀
——————————————————————————————————————————————
 Lemon Summer
von Kody Keplinger (09. Mai 2017)
441_31111_172984_xxl
Klappentext:
Die Liebe findet dich, wo du auch steckst

Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt …
(Quelle: randomhouse.de)

Am liebsten lese ich Jugendbücher, deswegen ist dieses wohl auch mein Favorit der hier vorgestellten Bücher. Die Geschichte klingt sehr erfrischend und auch das Cover finde ich sehr ansprechend, deswegen werde ich diesem Buch auf jeden Fall eine Chance geben.

Hier geht’s zum Buch!


Er & Sie
von Marc Levy (22. Mai 2017)

043_0594_175517_xxl

Klappentext:
Es war einmal in Paris …

Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen … (Quelle: randomhouse.de)

Eine Liebesgeschichte in Paris, das muss ja gut sein oder ? Naja, hauptsächlich spricht mich die Tatsache an, dass der Klappentext nicht wirklich etwas über die Geschichte preisgibt. Sie wissen beide, sie dürfen sich nicht verlieben, aber wieso nicht ? Das macht doch neugierig. Außerdem gefällt mir das Cover wahnsinnig gut.

Hier geht’s zum Buch!


Meine Bücherregal ist eigentlich voll mit ungelesenen Bücher, aber die Verlockung ist mal wieder sehr groß! Vier Romane, die sehr vielversprechend klingen und ich bin gespannt, ob sie meine Erwartungen erfüllen können.

LIEBE Neuerscheinungen im Januar 2017

Soooo.. meine liebsten Thriller diesen Monat habe ich bereits vorgestellt, aber es gibt noch ein weiteres großes Thema, von dem ich nicht genug lesen kann, nämlich die LIEBE! Ich lese Liebesromane genauso gerne wie Thriller und deswegen habe ich mir auch hier ein paar Neuerscheinungen ausgesucht, die sich vielversprechend anhören und bestimmt einen Blick ins Buch wert sind!


Im nächsten Leben vielleicht
von Mia Sheridan (12. Januar 2017)

Klappentext:
»Verzweiflung und Hoffnung, Schmerz und Glück, mein Untergang und meine Rettung. Du bist alles für mich.«

csm_produkt-12953_095304c8d5.jpgHunger, Schmutz, Verzweiflung. Das ist bitterer Alltag für Tenleigh und Kyland, die in einem armen Minenarbeiterdorf in den Bergen von Kentucky aufwachsen. Die einzige Chance, ihre trostlose Heimat für immer zu verlassen, ist das Stipendium des ortsansässigen Kohleunternehmens. Doch nur einer kann es gewinnen, alle anderen müssen bleiben. Da ist kein Platz für Freundschaft – oder Liebe. Trotzdem ändert sich alles, als Tenleigh und Kyland sich kennenlernen. Die beiden Konkurrenten wehren sich mit aller Kraft gegen ihre Gefühle füreinander, denn was passiert, wenn einer von ihnen gewinnt? Wenn nur einer gehen kann? Und der andere zurückbleibt?
(Quelle: piper.de)

Die Story finde ich sehr interessant, irgendwie ist das doch auch mal was anderes. Hier steht nämlich, glaube ich, nicht nur die Liebe der beiden Protagonisten im Vordergrund, sondern auch das Leid im Minenarbeiterdorf. Zumindest hört sich das dem Klappentext nach so an. Und das Cover ist sowieso wunderschön 😀

 Hier geht’s zum Buch!


 Under your skin: Halt mich fest
von Scarlett Cole (13. Januar 2017)

515RoU10+XL._SX319_BO1,204,203,200_.jpgindex.pngKlappentext:
Harper Connelly führt ein vermeintlich unbeschwertes Leben in Miami. Doch sie trägt eine schmerzhafte Erinnerung an ihren Ex-Freund mit sich: Narben auf ihrem Rücken. Harper will endlich wieder im Bikini an den Strand gehen, sich frei von der Vergangenheit machen. Trent Andrews ist für seine kaschierenden Tätowierungen bekannt. Als sie ihn zum ersten Mal sieht, spürt sie sofort eine überwältigende Anziehung. Auch Trent ist übermannt von seinen Gefühlen für diese verletzliche Schönheit, die plötzlich vor ihm steht. Doch Harper fällt es schwer sich fallen zu lassen. Dann merkt sie, dass Trent nicht nur unglaublich attraktiv ist, sondern dass es da noch etwas gibt. Langsam beginnt sie, ihm zu vertrauen. Auch das Tattoo wird von Sitzung zu Sitzung schöner – ein großes Schwert in Flammen. Bis plötzlich SMS auftauchen, die nur von einem stammen können: Harpers Ex. Schafft er es ein zweites Mal ihr Leben zu erschüttern?
(Quelle: ullsteinbuchverlage.de)

Dies ist der Auftakt zur Under your skin – Bestsellerreihe aus den USA und der zweite Teil dieser Reihe erscheint auch schon im Februar! Klingt nach einer kitschigen Liebesgeschichte, aber wer weiß, vielleicht verbirgt sich ja noch mehr dahinter?

Hier geht’s zum Buch!


 Wie die Luft zum Atmen
von Brittany C. Cherry (13. Januar 2017)

ac933991ee12f445.jpegKlappentext:
Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte. (luebbe.de)

Auch das hier ist das erste Buch einer Reihe, nämlich der Romance-Elements-Reihe von Brittany C. Cherry. Ich bin begeiestert vom Klappentext und will dieses Buch unbedingt lesen! Wie man vielleicht bemerkt, ist das auch mein Favorit der hier vorgestellten Bücher. 😀

Hier geht’s zum Buch!


Die Treppe zum Himmel
von Beatrice Colin (13. Januar 2017)

2c679cb4a12918f0.jpegKlappentext:
Zwei Wege führen in den Himmel von Paris: der Eiffelturm und die Liebe

Paris 1887: Mitten in der Stadt soll das höchste Bauwerk der Welt entstehen – der Eiffelturm. Obwohl der Turm den Spott der Pariser Gesellschaft auf sich zieht, arbeitet der Ingenieur Émile Nouguier unermüdlich daran. Er ist überzeugt, dass der Bau gelingen wird, denn er hat alles genau berechnet. Seine Gefühle dagegen lassen sich nicht berechnen, und so verliebt sich der angesehene Ingenieur ausgerechnet in die verarmte Witwe Caitriona Wallace. Während der Turm unaufhaltsam in die Höhe wächst, scheint die Liebe zwischen Émile und Caitriona zum Scheitern verurteilt …
(Quelle: luebbe.de)

Hier habe ich noch einen historischen Liebesroman ausgesucht, was ich auch immer sehr schön finde. Außerdem spielt das ganze in Paris, der Stadt der Liebe, da kann ja eigentlich nichts schief gehen! Das Cover finde ich nun doch etwas überladen, aber die Handlung ist trotzdem ansprechend.

Hier geht’s zum Buch!


Meinen Favoriten habe ich hier ja bereits ausgesucht und ich bin sehr gespannt, ob ich mir das Buch wirklich zulegen werde… Ich habe noch so viele ungelesene Bücher, die auf mich warten, aber andererseits ist die Verlockung doch sehr groß. 😀

THRILLER Neurscheinungen im Januar 2017

Das neue Jahr steht vor der Tür und damit beginnt auch ein neues Buch-Jahr, mit hoffentlich vielen spannenden Neuerscheinungen und Geschichten zum eintauchen, genießen und fallen lassen. Die Kategorie die ich heute vorstelle, soll vor allem aber eins, nämlich packen, fesseln und den Lesern eine Gänsehaut einjagen!

Ich bin ein großer Thriller-Fan und habe mich deshalb umgesehen, was uns im kommenden Monat den erwartet. Dabei bin ich auf vier spannende Geschichten gestoßen, die mich neugierig gemacht haben und die gerne vorstellen würde, vielleicht lässt sich ja der Ein oder Andere auch davon begeistern.


DEAR AMY – Er wird mich töten, wenn du mich nicht findest
von Helen Callaghan (10. Januar 2017)

978-3-426-65420-0_druck-jpg-36019867Klappentext:
Die Opfer: 15 Jahre jung und verschwunden, für immer
Der Täter: zu allem fähig und niemals zufrieden
Die Erzählerin: psychisch labil und höchst unzuverlässig …

Die Lehrerin Margot Lewis ist extrem beunruhigt, als ein 15-jähriges Mädchen aus ihrer Klasse verschwindet. Sie ist überzeugt, dass Katie entführt wurde, auch wenn die Polizei dafür noch keinerlei Beweise hat. Dann erhält Margot, die nebenbei die Ratgeber-Kolumne „Dear Amy“ führt, einen unheimlichen Brief: Darin fleht ein Mädchen um Hilfe, das vor 15 Jahren spurlos verschwand. Ein Graphologe bestätigt die Echtheit des Briefes – und dass er nagelneu ist.
Margot, deren Gemütszustand sich rapide verschlechtert, verbeißt sich regelrecht in die Fälle, will unbedingt helfen. Doch was verschweigt sie selbst?
(Quelle: droemer-knaur.de)

Meiner Meinung nach hört sich das doch sehr vielversprechend an. Die Autorin ist mir unbekannt, was natürlich daran liegen könnte, dass dies ihr Debütroman ist 😀 Ich würde ihr gerne eine Chance geben und überlege, mir dieses Buch zuzulegen! In Großbritannien war sie bereits schon sehr erfolgreich mit Dear Amy.

Hier geht’s zum Buch!


Angstmädchen
von Jenny Milewski (09. Januar 2017)

351_43880_177071_xxlKlappentext:
Die junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht … (Quelle: randomhouse.de)

Das ist ein Thriller ganz nach meinem Geschmack! Fast schon ein bisschen zu gruselig.
Die Autorin kommt aus Schweden und hat bis jetzt schon einen anderen Thriller – Skalpelltanz – veröffentlicht. Das ist mir bis jetzt aber auch unbekannt, deswegen würde dieses Buch auch etwas ganz Neues für mich sein.

Hier geht’s zum Buch!


Der Kreis der Rabenvögel
von Kate Mosse (10. Januar 2017)

978-3-426-28146-8_druck-jpg-36418576Klappentext:
England, 1912: Connie, die Tochter des Tierpräparators Gifford, lebt zurückgezogen mit ihrem Vater in der Nähe des kleinen Dorfes Fishbourne. Connie kann sich seit einem Sturz vor vielen Jahren nicht mehr an ihre Kindheit erinnern; ihr Vater verweigert jegliche Auskunft. Connie spürt, dass etwas nicht stimmt, denn erste Erinnerungsfetzen kehren zurück, sie fühlt sich beobachtet und verfolgt. Als man eine Leiche in den Sümpfen findet, holt die Vergangenheit Connie, ihren Vater und eine Reihe scheinbar unbescholtener Bürger auf grausame Weise ein.
(Quelle: droemer-knaur.de)

Na gut, dieses Buch hier fällt eher in das Gerne historischer Spannungsroman, allerdings finde ich, dass die Handlung trotzdem ganz gut in meine Vorstellungsrunde hier passt. Zumindest mal nach dem Klappentext, ganz genau kann man das wohl erst nach dem Lesen beurteilen…

Hier geht’s zum Buch!


Alleine bist du nie
von Clare Mackintosh (13. Januar 2017)

41oic-ov7ml-_sx334_bo1204203200_Klappentext:
Zoe Walker führt ein komplett durchschnittliches Leben in einem Londoner Vorort: Sie ist geschieden, hat zwei Kinder und einen langweiligen Job. Eines Tages entdeckt sie auf dem sonst so ereignislosen Heimweg ein Foto von sich in der U-Bahn, daneben eine ihr unbekannte Telefonnummer. Bloß eine harmlose Verwechslung? Zoe ahnt, dass es hier um mehr gehen muss. Doch noch weiß sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt – und wie bald sie alles zu verlieren droht, was sie liebt. (Quelle: luebbe.de)

Zuallererst dachte ich bei diesem Romantitel an einen Liebesroman. Dann habe ich mir das Cover angeschaut und das Erste, das mir dazu einfiel, war das Buch Girl on the train von Paula Hawkins, das mich auch sehr begeistert hatte. Die Geschichte hat durchaus ihren Reiz und könnte sehr spannend sein…

Hier geht’s zum Buch!


Bei all diesen spannenden Thrillern weiß ich so gar nicht recht, wo ich denn jetzt zuschlagen soll. Ich bin sehr gespannt, welcher davon bald in meinen Händen landen wird! Vielleicht gefällt ja sonst jemandem hier einer meiner Vorschläge. Ich wünsche auf jeden Fall allen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr 2017!

Rezension: Anna Jansson – Das Schicksal wartet beim Friseur

Zuerst bedanke ich mich hiermit bei dem btb Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Es handelt sich dabei um Das Schicksal wartet beim Friseur von Anna Jansson.

BUCHDETAILS:
taschenbuch
9,99€
386 seiten
erschienen im 11/2016
btb verlag

ZUM INHALT:
Auf dem Södertorg in Visby, Gotland liegt mein Friseursalon, der Salon d’Amour. Der Name ist deshalb so passend, weil meine beiden Schwestern und ich uns in unseren Friseursalons nicht nur um Ihre Frisur, sondern vor allem auch darum kümmern, einen passenden Partner für Sie zu finden. Wir überlassen es niemals dem Zufall, neben wem Sie frisiert werden.

Angelika Lagermark, Ende vierzig, seit sieben Jahren Witwe, ist leidenschaftliche Friseurin und eine ebenso leidenschaftliche Kupplerin. Sie hat es sich zum Lebensziel gemacht, Menschen zur Liebe zu verhelfen. Alles läuft ganz wunderbar, bis die Idylle in Visby eines Tages gestört wird: ein Betrüger verkauft die Häuser einiger Bewohner der Stadt im Internet, und ausgerechnet Angelika fällt ihm zum Opfer. Dann beschleicht sie ein Verdacht: Ist der Verbrecher am Ende der Unbekannte, in den sie sich heimlich verliebt hat? (Quelle: randomhouse.de

9783442714476_Cover.jpg

MEINE MEINUNG:
Das Buch handelt also von Angelika und Ricky den Friseuren des Salon d’Amour, die nicht nur im Haareschneiden, sondern auch in der Heiratsvermittlung und Verkupplung ihre Berufung sehen. Sie haben dafür ihr eigenes System entwickelt, bei dem sie ihre Kunden und Kundinnen einstufen und potenzielle Pärchen an dem selben Termin erscheinen lassen.

Der Roman beginnt mit einer Einführung, bei der die Protagonistin die Leser begrüßt und sie anspricht. So wird eine Verbindung zwischen Leser und Figuren hergestellt und man kommt den verschiedenen Charakteren näher. Man lernt die Personen kennen und die Wichtigkeit des Friseur-Berufs wird ausführlich dargestellt, was wirklich sehr charmant rüber kommt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Angelika Lagermark, Ende vierzig, seit sieben Jahren verwitwet, geschildert. Obwohl sie ihren Mann Joakim durch einen Unfall verloren hat, strahlt sie eine Positivität aus. Man lernt sie wunderbar kennen, mit all ihren Schwächen und Stärken und durch kleinere emotionale Tiefs, wird sie sympathisch. Sie baut eine gewisse Nähe zu den Lesern auf und lässt hinter die Fassade der perfekten und immer fröhlichen Friseuse blicken. Genauso erging es mir auch mit Ricky, einer Art „Ersatzsohn“, 25 Jahre alt. Angelika hat es sich zum Ziel gesetzt Ricky zu „erziehen“, in Form von Kochlektionen sonntags, beispielsweise. Beides sind gut und ausführlich gezeichnete Personen und der Raum, den der Roman bietet um beide kennen zu lernen, wird wirklich perfekt genutzt.

Was mir besonders gut gefallen hat, waren die schwedischen Namen und auch die skandinavischen Bräuche die man kennen lernt. Als Skandinavistik-Studentin hat mir das sehr viel Freude bereitet zu lesen und als Leser wird man in eine andere Kultur entführt, irgendwie romantisch und märchenhaft. Das Buch liest sich durch den lockeren Schreibstil leicht und flüssig, wirkt frisch und man kommt sehr schnell voran. Das Buch versprüht eine gewisse Leichtigkeit, wobei ich mir immer wieder die Frage gestellt habe, ob ich diese Leichtigkeit nun mal mit Skandinavien verbinde. Man hat stets eine freundliche und verträumte Umgebung vor Augen, die eine Vertrautheit schafft. Das hat die Autorin sehr gut hinbekommen, genauso wie die verschieden Kunden von Angelika und Ricky, die alle eine ganz außergewöhnliche und gut ausgefeilte Persönlichkeit bekommen. Der Leser bekommt erfrischende Storys geliefert, was die verschiedenen Nebencharaktere irgendwie auch zu Protagonisten werden lässt. Für jeden Charakter hat man dann ein genaues Bild vor Augen, so erging es zumindest mir beim Lesen, was mir immer wieder positiv aufgefallen ist.

Das große Thema des Romans ist die Liebesgeschichte zwischen Angelika und dem gutaussehenden Unbekannten, dem sie zufällig begegnet und der ihr lange Zeit nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Ein weiteres Thema ist der Betrüger, der die Gegend unsicher macht und Häuser verkauft, darunter auch das Haus von Angelika. Immer wieder stellt man sich die Frage, ob denn Angelikas Unbekannter hinter diesem Betrug steckt. Nicht so gut gefallen hat mir die Schnelligkeit, mit der die Liebesgeschichte einsetzt. Alles beginnt so wahnsinnig schnell und von jetzt auf gleich ist Angelika verliebt, was für mich unglaublich naiv rüberkam. Das Ganze wirkt sehr überstürzt, da es beispielsweise nach der ersten Unterhaltung gleich zu einem Kuss kommt.

Ein weiteres großes Thema ist der Email-Kontakt zu Sindbad, dessen wahre Identität lange verschleiert bleibt. Dieser schreibt sehr poetisch und wohlklingende Emails, welche die Neugier des Lesers wecken.

Das Buch endet mit der Verabschiedung Angelikas von den Lesern, dadurch hat der Roman einen Briefcharakter, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Man kommt den Figuren dadurch sehr nahe und ich konnte mir durch den präzisen Schreibstil der Autorin alles sehr gut und detailliert vorstellen.

FAZIT:

Das Buch hat mir viel Spaß gebracht, der Schreibstil war nett, aber nichts besonderes. Es war ein wirklich warmherziger Roman, in welchem die Figuren mir so gut wie alle, sehr sympathisch waren. Negativ war für mich das Rasche, alles ging so schnell, die Liebesgeschichte, wie auch das Aufdecken des Betrugs. Seltsam empfand ich auch die Reaktion Angelikas auf den Betrug, da sie doch sehr gelassen rüber kam. Ansonsten war Das Schicksal wartet beim Friseur erfrischend und schön zu lesen. Keine Meisterleistung, aber trotzdem eine Empfehlung wert!

4-herzen

ZUR AUTORIN:
Anna Jansson wurde 1958 auf Gotland geboren, wo auch all ihre Bücher spielen. Ihre Kriminalromane über die Kommissarin Maria Wern haben sich fast zwei Millionen Mal verkauft. Sie wurden in fünfzehn Sprachen übersetzt und sind außerdem als Fernsehserie auch international sehr erfolgreich.
Anna Jansson hat drei erwachsene Kinder. Mit ihrem Lebensgefährten lebt sie in der Nähe der mittelschwedischen Stadt Örebro. (Quelle: randomhouse.de)

Hier geht’s zum Buch!

Rezension: Susan Abulhawa – Als die Sonne im Meer verschwand

Zunächst einmal möchte ich mich bei dem Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken! Es handelt sich hierbei um Als die Sonne im Meer verschwand von Susan Abulhawa.

BUCHDETAILS:
taschenbuch
9,99€
400 Seiten
erschienen im 10/2016
diana verlag

ZUM INHALT:
In Amerika aufgewachsen, kennt die Palästinenserin Nur die malerischen Dörfer ihrer Heimat bloß aus den Erzählungen ihres Großvaters. Doch dann trifft sie Jamal, der als Arzt in Gaza arbeitet und sie dorthin einlädt. Zum ersten Mal reist Nur zu ihrer Familie und erlebt, wie eng deren Geschichte mit der Israels und Palästinas verflochten ist. Sie ist überwältigt von den Eindrücken, erfährt aber auch eine bittere Wahrheit über Jamal. Stehen lediglich die strengen Regeln seiner Kultur zwischen ihnen? Nur muss herausfinden, wohin sie und ihre Liebe gehören. (Quelle: randomhouse.de)

9783453359147_cover

MEINE MEINUNG:
Zunächst einmal muss ich den Schreibstil der Autorin loben – wow! Die Sprache, die sie verwendet, wirkt sehr poetisch. Susan Abulhawa hat mich vor allem durch die Art zu Schreiben gefesselt und fasziniert, ihre Schilderungen wirken wie aus einer anderen Welt und regen zum Träumen an. Sie schafft es, einen Ort zu beschreiben, den man nicht wirklich greifen kann und bringt dem Leser damit eigentlich Fernes, nah. Allein für diesen wunderbaren Schreibstil würde ich ihr gerne die volle Anzahl an Punkten geben, allerdings kommen dazu schließlich noch einige andere Aspekte.

„Meine Teta Nazmiyya hängte jeden Morgen den Himmel auf; er war wie ein saphirblaues Laken, das im Luftzug an der Wäscheleine tanzte.“ (Susan Abulhawa in Als die Sonne im Meer verschwand, Diana)

Die ganze Geschichte rund um die Familie Baraka hat stets etwas Sehnsuchtsvolles. Zu Beginn, hat mich das Geschehen wirklich sehr gefesselt und zum Nachdenken gebracht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war ergriffen von all den Schicksalsschlägen und Grausamkeiten, die die Familie leiden ließen. Ich habe mitgefühlt und die Familie der Geschwister Nazmiyyah, Mariam und Mamduh kennengelernt. Anfangs bekommt der Leser einen Einblick in die Familienbeziehungen und diese Einführung hat mir sehr gut gefallen. Es war nicht leicht, die Namen der Protagonisten waren mir natürlich nicht geläufig und da viele Personen eine Rolle spielen, waren auch die Verwandtschaftsverhältnisse nicht gerade einfach zu durchschauen. Auch die Verwendung von arabischen Wörtern erschwerte den Einstig in die Geschichte, aber dafür befand sich am Ende des Buches ein Glossar mit den verwendeten Ausdrücken und auch ein Familienstammbaum, den man immer wieder nachschlagen muss, befand sich im Buch. Das hat das Lesen natürlich erleichtert und nach einiger Zeit musste ich auch nicht mehr Nachschlagen. Die Geschichte beginnt etwa um 1948 und schildert die Angriffe der Juden auf die Araber. Natürlich schildert die Autorin diesen Krieg aus der Sicht einer palästinensischen Familie und geht dabei nicht auf die andere Seite und deren Ansicht ein, weswegen die Autorin auch schon einiges an Kritik einstecken musste. Mich persönlich stört das allerdings nicht, da es sich hierbei um einen fiktiven Text handelt und die Protagonisten allesamt der palästinensischen Seite angehören. Da wäre alles andere doch schwachsinnig. Der Autorin gelingt es dabei einwandfrei diese Sicht zu schildern.

Der Klappentext des Buches führt, meiner Meinung nach, etwas in die Irre. Als ich das Buch noch nicht kannte, hatte ich erwartet, eine Liebesgeschichte zu lesen. Diese kommt zwar auch vor, nimmt aber nur einen sehr geringen Raum in der Geschichte ein. Den Klappentext hätte man also durchaus anders formulieren müssen.

Die Geschichte, die erzählt wird, ist teilweise sehr grausam und wirklich. Die Autorin schildert viele Unmenschlichkeiten und bereitet damit dem Leser eine Gänsehaut. Zugleich ist das Buch realitätsfern und verfügt über eine gewisse Menge an Mystik. Von Geistern und Dschinns wird erzählt, mitten in der realen Welt des Krieges. Das ganze Buch hindurch ist die Geschichte äußerst emotionsgeladen und ergreifend. Allerdings muss ich sagen, was wahnsinnig packend und voller Spannung begonnen hat, lässt mit der Zeit nach und geht im letzten Abschnitt völlig verloren. Zu Beginn begleitet man die palästinensische Familie Baraka, gegen Ende liegt das Hauptaugenmerk dann aber nur auf zwei Familienmitgliedern, nämlich auf Nur und Khaled. Leider war mir die Protagonistin Nur eher unsympathisch. Sie muss einige Schicksalsschläge erleben, womit auch ihre Lebensfreude mit der Zeit verloren geht. Verständlich, dennoch schade, da der Rest der Familie trotz vieler schlimmer Ereignisse nach vorne schauen kann. Dieser Charakter hat mich sehr gestört. Das hatte zur Folge, dass ich mich immer weiter von dem Geschehen distanziert habe.

Meiner Meinung nach, ist das Buch auch etwas zu überladen. Es passiert sehr viel, wobei es vielleicht besser gewesen wäre, die Geschichte auf ein paar Ereignisse weniger zu beschränken und diese dann detaillierter auszuarbeiten.

Fazit:
Ich habe Susan Abulhawas Schreibstil wirklich sehr genossen, dieser verdient meiner Ansicht nach, die vollen Punkte. Allerdings hat sich die Spannung und die Emotionalität, die zu Beginn der Geschichte noch vorhanden war, mit dem Verlauf des Buchs verloren, was wirklich sehr schade war. Das Mystische und Unrealistische haben die Geschichte nicht gestört. Eher war es das Überhäufen mit Ereignissen und auch das Fehlen eines roten Fadens. Nach dem Lesen dieses Buchs konnte ich nicht genau sagen, was denn jetzt dieses eine große Thema wäre, dieses eine einschneidende Ereignis, das die Geschichte wirklich prägt. Das war ein bisschen schade, trotzdem würde ich wieder zu einem Buch von Susan Abulhawa greifen, da sie wirklich schön schreibt und mich damit auch fesseln konnte. Deswegen war ich hin- und hergerissen, was die Bewertung anbelangt und gebe dem Buch eine mittlere Note. 3/5 Herzen!

3-herzen

ZUR AUTORIN:
Geboren als Kind palästinensischer Flüchtlinge wuchs Susan Abulhawa in Kuwait, Jordanien und Jerusalem auf. Als Teenager ging sie in die USA, wo sie heute gemeinsam mit ihrer Tochter lebt. Die Autorin engagiert sich aktiv für die Menschenrechte und die Lebensumstände von palästinensischen Kindern in besetzten Gebieten. Ihre Romane »Während die Welt schlief« und »Als die Sonne im Meer verschwand« sind internationale Bestseller. (Quelle: randomhouse.de)

Hier geht’s zum Buch!