Rezension: Mein Jahr mit dir – Julia Whelan

Absolut eines meiner Jahreshighlights, das weiß ich jetzt schon! Ich habe echt lange hin und her überlegt, ob mich dieses Buch überhaupt interessieren könnte. Ein Glück war die Neugier dann doch ganz schön groß, denn innerhalb von zwei Tagen habe ich dieses wunderschöne Buch verschlungen. Mein Jahr mit dir bietet große Emotionen, Poesie und Lyrik und eine herzergreifende Liebesgeschichte.

BUCHDETAILS:
paperback
13,00 euro
erschienen im 01/2019
480 seiten
penguin

ZUM INHALT:
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird … (Quelle: randomhouse.de)

MEINE MEINUNG:
Mein Jahr mit dir erzählt die Geschichte von Ella, eine wunderbare, intelligente Protagonistin, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie hat mich von der ersten Seite an überzeugt, sofort merkt man wie stark und selbstbewusst sie ist und diese Eigenschaft zieht sich auch den ganzen Roman hindurch. Die Schlagfertigkeit von Ella war auf jeden Fall eines der Kriterien, weshalb diese Geschichte mir besonders gut gefallen hat.

Ella erfüllt sich ihren großen Mädchen-Traum durch ein Stipendium für die Oxford-Universität. Lange Jahre hat sie alleine auf diesen Traum hingearbeitet. Sie ist eine starke Persönlichkeit und sehr intelligent und begibt sich zu Beginn der Geschichte nach England um dort Literatur zu studieren. Eigentlich stammt sie aus Ohio und ihre Rückreise ist auch schon geplant. Allerdings hat sie nicht mit Jamie gerechnet – ihr Literaturprofessor, der ihr zu Beginn so gar nicht gefällt und dann mit der Zeit aber immer besser gefällt…

Die Handlung an sich hat mich sehr berührt. Zunächst komme ich als Germanistikstudentin natürlich voll auf meine Kosten, das Buch ist voller Poesie und Lyrik und irgendwie dreht sich alles um Schriftsteller und Gedichte. Die Dialoge wirken daher auch sehr intelligent und an manchen Stellen etwas hochgestochen, aber gerade das fand ich so besonders, weil ich das Gefühl hatte, in einer ganz anderen Welt gelandet zu sein. Der Roman dreht sich um Menschen, in deren Leben die Literatur einen sehr hohen Stellenwert einnimmt und alleine das bringt ja schon unendlich viele Sympathiepunkte.

„Und ich? Ich bin der scheinheilige Lyrikgelehrte, der erhabene Theorien von Liebe verficht, während er es jede Nacht mit einer anderen treibt. Na großartig, schön, dass wir das geklärt haben. Aber wer sind wir wirklich, hm?“ (S. 119)

Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die Traumkulisse, vor der sich alles abspielt. Oxford spielt ebenfalls eine sehr große Rolle in der Geschichte. Die Autorin hat diesen Ort wunderbar beschrieben, sodass es fast schon zu märchenhaft wirkte. Immer wieder musste ich mir ins Gedächtnis rufen, dass dieser wundervolle Ort tatsächlich existiert. Durch die Bildhaftigkeit hatte ich immer ein perfektes Bild vor Augen und sofort ein sehnsuchtsvolles Gefühl. Es war einfach zum Träumen schön.

Am allerwichtigsten war dann aber die Liebesgeschichte. Die Geschichte beginnt ganz locker und entwickelt sich zu etwas Wunderschönem, so wie man sich die erste Liebe vorstellt. Jamie verbirgt ein tragisches Geheimnis, was die beiden Liebenden vor eine harte Entscheidung stellt. Die Geschichte hatte für mich sehr viel Tiefgang und Emotionen. Sie war irgendwie schlicht, aber doch voller Gefühle. In ihrer Einfachheit konnte man sich irgendwie wiederfinden. Sie wirkt einfach authentisch, alles läuft ganz anders als geplant. So wie das Leben nun mal abläuft und ich glaube das hat mich so überzeugt.

„Unser Leben. Dieses Buch sind wir. Jamie hat uns unsterblich gemacht; eine allzu kurze Begegnung unsterblich gemacht.“ (S. 441)

FAZIT:
Mein Jahr mit dir ist eine herzergreifende und emotionale Liebesgeschichte, die mich mit Tränen in den Augen zurückließ. Sie konnte mich sehr erreichen. Die ganze Thematik war an sich sehr schwer, wurde aber mit so einer Leichtigkeit und liebevoll geschildert, dass das Buch ein hoffnungsvolles Gefühl hinterlässt. Ich mochte den Bezug zur Literatur und auch der Schauplatz Oxford war traumhaft schön. Die Autorin konnte mich voll und ganz überzeugen.

*Werbung: Vielen Dank an das bloggerportal und randomhouse für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s