Jahreshighlights 2018

Das neue Jahr ist mittlerweile schon 11 Tage alt und dieser Post kommt etwas spät. Aber man sagt ja auch, besser spät als nie, deshalb liste auch ich endlich mal die Highlights auf, die Bücher, die mich letztes Jahr am meisten begeistert haben. Dabei richte ich mich nach meinem Bewertungssystem und insgesamt gab es dreizehn Bücher, die von mir die volle Herzchenzahl bekommen haben. Damit das hier aber nicht zu lange wird, beschränke ich mich auf sechs und versuche aus verschiedenen Genres eines auszupicken!


Jugendbuch:
Der Himmel in deinen Worten – Brigid Kemmerer 

Dieses wundervolle Buch hat mir den Januar 2018 versüßt und ich weiß noch wie ich dachte, Wow! Das Jahr fängt gut an. Hier geht es um Juliet und Declan. Juliet befindet sich in tiefer Trauer, denn sie muss den Tod ihrer Mutter verabeiten. Dabei hilft es ihr, Briefe zu schreiben und sie an ihrem Grab zu hinterlassen. Eines Tages findet sie eine Antwort auf ihren Brief und ist natürlich außer sich, trotzdem antwortet sie und so beginnt ein Briefwechsel, der ihr immer wichtiger wird. Sie merkt, dass ihr heimlicher Brieffreund eine ähnliche Verzweiflung durchzumachen scheint und fühlt sich mit ihm verbunden. Doch dann findet sie heraus, dass sie ausgerechnet Declan, einem Loser, der immer nur in Schwierigkeiten steckt, ihre tiefsten Gefühle offenbart hat…

Die Charaktere haben mich begeistert und die Geschichte war einfach zauberhaft, unschuldig und bewegend. Es handelt sich zwar um ein Jugendbuch, aber die Leichtigkeit und Unbeschwertheit, die dieses Genre sonst so mitbringt, wurde ein wenig von der schwierigen Thematik überschattet. Das ist aber nicht negativ gemeint, denn so bekam die Geschichte einen gewissen Tiefgang und das hat mir unglaublich gut gefallen.


Historischer Roman
Sophies Tagebuch – Nicolas Remin
Diesen großartigen Roman habe ich im November des letzten Jahres gelesen, die vollständige Rezension wird noch in den nächsten Tagen folgen. Trotzdem wollte ich das Buch hier erwähnen, da es definitiv zu meinen Highlights gehört, auch wenn ich noch nicht genau sagen kann, warum eigentlich. Im Grunde spielt es zur Zeit des Mauerfalls. Die Protagonistin Erika findet nach dem Tod ihres Vaters die Tagebücher ihrer Mutter und beginnt sie zu lesen. Dabei stößt sie auf Felix Auerbach, einem Juden und Schulfreund ihres Vaters. Die Tagebücher schrieb ihre Mutter zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Felix Auerbach brachte ihre Welt ins Wanken und Erika versucht herauszufinden, was genau es mit ihm auf sich hatte. Dabei stößt sie auf einige Geheimnisse, die auch für sie selbst von großer Bedeutung sind..

Hier hat mich vor allem Nicolas Remins Schreibstil begeistern können und die Tatsache, dass ich einen sehr guten Einblick in die Zeit des Zweiten Weltkriegs und die Zeit des Mauerfalls bekommen habe. Ich habe mich sehr gut informiert gefühlt, auch wenn die Protagonistin Erika immer ein wenig ungreifbar und fern wirkte. Das hat mich aber nicht gestört, da das zu ihrer Persönlichkeit gehört und auch das hat der Autor sehr gut umgesetzt. Ein wirklich interessanter Roman, bei dem man merkt, wie gut durchdacht er ist.


Krimi
Verschwörung – David Lagercrantz
Bei diesem Buch hat es wirklich sehr lange gedauert, bis ich mich heran getraut habe. Schließlich bin ich ein sehr großer Fan von Stieg Larssons Millenium-Trilogie und ich hatte ein wenig Angst, der neue Autor würde eine meiner liebsten Krimi-Reihen zugrunde richten. Inzwischen bin ich aber auch großer Fan von David Lagercrantz und finde, er hat Stieg Larssons Erbe wunderbar vertreten. Momentan lese ich auch den fünften Band der Reihe und somit den zweiten Band aus Lagercrantz‘ Feder und auch dieser steht den anderen Büchern bis jetzt in nichts nach


David Lagercrantz nimmt die Protagonisten, wie Stieg Larsson sie schon gezeichnet hat und erfindet eine neue spannende Geschichte rund um diese Romanfiguren, die mir so sehr ans Herz gewachsen sind. Auch diese Geschichte ließ mich den Atem anhalten, genau wie ihre Vorgänger, ist unglaublich klug geschrieben und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Die Protagonisten sind außergewöhnlich, mit Ecken und Kanten und die Perspektivenwechsel haben die Spannung aufrechterhalten. Die gesamte Reihe, egal welcher Autor, bekommt von mir eine definitive Leseempfehlung!


Young Adult
One small thing – Erin Watt
Dieses Buch konnte mich einfach restlos begeistern. Natürlich birgt es wieder das typische Klischee des Genres – die erste große Liebe, die nicht sein darf oder kann, Hindernisse, die den Liebenden immer wieder im Weg stehen – und dennoch war es etwas ganz besonderes. Seit dem schlimmen Unfalltod ihrer Schwester, wird die Protagonstin Beth von ihren Eltern viel zu sehr eingeengt. Sie fühlt sich gefangen und sucht nach Wegen, auszubrechen. So schleicht sie sich dann auf eine Party, wo sie den attraktiven Chase kennenlernt. Es knistert sofort, aber erst Tage später erfährt sie sein Geheimnis und wieso die beiden nicht zusammen sein können…


Was mich so begeistern konnte war die Tatsache, dass nicht alleine die Liebesgeschichte im Mittelpunkt stand. Es ging um Freundschaft, Mut, um Richtig und Falsch, um Schuld und all das hat dem Buch einen gewissen Tiefgang verliehen. Die Emotionen waren greifbar und sehr realitätsnah, ich konnte mit den Protagonisten richtig gut mitfühlen!


Herzensbuch
Der Schatten des Windes – Carlos Ruiz Zafón
Bei diesem wundervollen Roman bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, in welches Genre ich es einordnen sollte. Es bringt nämlich quasi für jeden etwas mit, es ist emotional, aber auch spannend, hat was von Liebesroman und Krimi. Die Geschichte handelt von Daniel, der im zarten Alter von 11 Jahren von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort gebracht wird – dem Friedhof der vergessenen Bücher. Dort findet Daniel das Buch eines verschollenen Autors, das von diesem Zeitpunkt an, sein eigenes Leben bestimmen wird..


Dieses Buch ist perfekt für jemanden, der kluge Worte mag und gerne auch ein bisschen nachdenkt beim Lesen. Zugegeben, der Schreibstil ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber das gehört zu den Besonderheiten dieses Buches. Es hat mir perfekte Unterhaltung geboten, in vielerlei Hinsicht und das beste ist: es handelt von einem Buch! Was schöneres könnte doch nicht im Mittelpunkt stehen.


Sonstiges
This Modern Love – Liebe in Briefen – Will Darbyshire
Dieses Buch war einfach nur wunderschön, von den Texten her, aber auch von der gesamten Aufmachung. Will Darbyshire, ein bekannter Blogger, forderte seine Follower dazu auf, ihm Liebesbriefe zu schicken, die sie an aktuelle Liebhaber oder Verflossene geschrieben haben. Über 15.000 Menschen aus 98 Ländern folgten seinem Aufruf. Die schönsten Briefe hat Will Darbyshire in diesem Buch gesammelt.

Dieses Buch war einfach nur zum Dahinschmelzen. Es macht deutlich, welche Kraft und Intensität alleine Worte haben können. Das Buch ist simpel aufgemacht, aber das reicht, denn die Texte sind eindrucksvoll genug. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen und möchte es immer und immer wieder lesen…



2018 hatte noch einige andere Highlights zu bieten, aber jetzt freue ich mich schon auf die Highlights, die 2019 bereithält. Ich wünsche allen, die das hier lesen, nochmal ein glückliches neues Jahr und viele tolle Bücher, die wir entdecken können!

*unbezahlte Werbung

Advertisements

2 Gedanken zu “Jahreshighlights 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s