Bücherflohmarkt: Fluch oder Segen?

Bücherflohmärkte sind so eine Sache für sich. Für meinen Geldbeutel definitiv ein Fluch! Trotzdem schlägt mein Herz höher, wenn ich durch die Gänge streife und zahlreiche Bücher darauf warten, von mir adoptiert zu werden. Natürlich versuche ich auch jedes Mal mich zusammenzureißen, gezielt nach Büchern zu suchen, die auf meiner Wunschliste stehen oder Autoren mitzunehmen, die mich immer begeistern können. Stundenlang kann ich mich damit beschäftigen Klappentexte zu lesen und Cover zu bestaunen.
Zwei Mal im Jahr findet in Offenburg ein Bücherflohmarkt steht, der auf Buchspenden basiert. Am Freitag hat man Zeit, Bücher abzugeben, die schon gelesen wurden, vielleicht auch nicht begeistert haben und somit einem Anderen die Chance zu geben, ein neues Lieblingsbuch zu entdecken oder vielleicht auch, bei dem nächsten Bücherflohmarkt wieder abzugeben. Am Samstag und Sonntag findet dann der Verkauf statt. Viele Kisten stehen im Eingangsbereich, im Innenbereich sind sie nach Genre sortiert aufgebaut, aber auch hier stehen noch viele Kisten, die man durchstöbern kann.
Für meine Mama, Schwester und mich immer wieder ein kleines Highlight. Mit ein wenig Glück, findet man hier viele Bücher, die schon lange auf der Wunschliste stehen, aber auch Neuheiten, die vielleicht einfach nicht dem Geschmack des Erstbesitzers entsprachen. Zwischendurch zieht man sich dann in den Nebenraum zurück, bei Kaffee und Kuchen und zieht ein Zwischenfazit, über die Schätze, die man bis jetzt schon gefunden hat, oder Bücher, die man doch wieder zurücklegen will.

IMG_20181126_133705.jpg
Auch dieses Jahr habe ich einige Bücher gefunden, über die ich mich richtig gefreut habe. Einige Neuerscheinungen sind dabei, aber beispielsweise auch wunderschöne Märchenbücher, die noch originalverpackt waren und sich einfach wunderbar in meinem Bücherregal machen. Es ist mir wirklich schwergefallen, mich zusammenzureißen und eine Auswahl zu treffen. Schließlich habe ich in meinem Regal noch einige Bücher, die darauf warten gelesen zu werden. Der gute Zweck, der hinter dieser ganzen Aktion steht, hat mein Gewissen aber auch ein klein wenig beruhigt. Die Bücher werden nämlich kiloweise verkauft, dabei kostet ein Kilo drei Euro und der Erlös kommt dem Frauenhaus zugute. Da macht das Einkaufen doch doppelt Spaß und gerne spendet man dann auch noch ein bisschen was dazu. Außerdem bringe ich ja selbst jedes Mal einen kleinen oder großen Karton zur Buchspende. Die Regale bei mir zuhause müssen dementsprechend ja auch wieder befüllt werden
Ja, man kann es sich auch schönreden. Aber welcher Buchliebhaber kennt das nicht? Ich möchte eine kleine Auswahl zuhause haben, ich wähle mein aktuell zu lesendes Buch ja schließlich nach Laune und nicht danach, dass ich das halt eben gekauft habe und deshalb dringend lesen MUSS. Bücher, die schon lange verstauben und von denen ich weiß, dass ich keine Lust mehr haben werde, sie zu lesen, gebe ich auch gerne ab, sodass sie vielleicht einen neuen Besitzer glücklich machen werden.
Von daher ist die Frage doch ganz leicht zu beantworten: Bücherflohmarkt = Segen, für alle Buchliebhaber. Die Frage ob man denn unbedingt gleich X neue Bücher braucht ist eine andere, denn natürlich braucht man das nicht. Aber es gibt doch auch Menschen, die Briefmarken oder Schallplatten oder sonst was sammeln. Da wird man sich doch auch ein paar schöne Bücher ins Regal stellen dürfen, auch wenn man sie in dem nächsten halben Jahr vielleicht nicht anrühren wird. Und dass das Stöbern und Suchen und neu Entdecken einfach Spaß macht, versteht sich ja von selbst.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s